++ DEHOGA Faktencheck: Sofortige Öffnungen gefordert – „Grünes Licht“ für Rheinland-Pfalz

0

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) hat den Corona-Fakten-Check für Rheinland-Pfalz gemacht
und kommt nach einer Analyse von Zahlen, Daten und Fakten zu einem bemerkenswerten Ergebnis:Alle relevanten objektiven Kriterien stehen auf grün: Inzidenzen, Reproduktionszahl (R-Faktor) und Intensivkapazitäten in den
Krankenhäusern sowie die Impf-Quote und Testungen sind im angestrebten Bereich und bundesweit bisher kaum erreicht.
Nachzulesen auf den Seiten des RKI oder den Corona-Seiten des Landes Rheinland-Pfalz.

DEHOGA Präsident Gereon Haumann erinnert die rheinland-pfälzische Landesregierung an die Feststellung ihres eigenen
Justizministers Herbert Mertin, der inzwischen mehrfach öffentlich darauf hingewiesen hat, dass die Voraussetzungen für die massiven Einschränkungen der Grundrechte aufgrund der positiven Entwicklung des Infektionsgeschehens nicht mehr gegeben sind.

Haumann: „Die logische Folge kann dann nur sein, diese massiven Einschränkungen sofort zu beenden! Dies gilt umso mehr, wenn durch den bundesweiten pauschalen Lockdown eine weitere positive Entwicklung des Infektionsgeschehens in Rheinland-Pfalz gefährdet wird.“

Die 7-Tage Inzidenz liegt in Rheinland-Pfalz bei 48! Von 24 Landkreisen in Rheinland-Pfalz liegen 15 unter 50, sieben Landkreise unter 35, nur 4 über 60 und zwei über 100. Bei den Städten sieht es noch besser aus:
von den 12 großen Städten liegen 10 unter 50 und 5 unter 35. Keine der Städte liegt über 65. Also grünes Licht für Rheinland-Pfalz!

Die Reproduktionszahl zu Corona-Infektionen, der sog. R-Faktor liegt in Rheinland-Pfalz bei 0,84 und damit auch deutlich unter dem Bundeswert von durchschnittlich 0,94! Also grünes Licht für Rheinland-Pfalz! Die Intensivkapazitäten in den rheinland-pfälzischen Krankenhäusern sind nur noch mit 5,7% mit Covid-Patienten belegt. Der Anteil der beatmungspflichtigen Intensivpatienten liegt gar nur bei 4,3%. Eine Überlastung des Gesundheitssystems ist weder gegeben noch zu befürchten. Also grünes Licht für Rheinland-Pfalz!

Bei der Quote der Impfungen für die Gruppe 1 liegt Rheinland-Pfalz mit 29,4% der Erstimpfungen (und 18,5% der Zweitgeimpften) deutlich vor vielen anderen Bundesländern. Also grünes Licht für Rheinland-Pfalz! Diese Zahlen, Daten und Fakten sehen in den Ländern fast aller anderen Ministerpräsidenten, die am virtuellen Verhandlungstisch
mit der Kanzlerin gesessen haben, ganz anders aus; aus welchen Gründen auch immer. Darunter dürfen – aus falsch verstandener Solidarität – die Bevölkerung und die Gastgeber in Rheinland-Pfalz aber nicht leiden. Vielmehr sind diese für ihre Anstrengungen und ihre Disziplin in den letzten Wochen von den massiven Grundrechtseinschränkungen umgehend zu befreien.

Zudem bestätigt das RKI, dass die Infektionsgefahr im Außenbereich so gut wie nicht gegeben und in Hotels (wenn überhaupt) sehr niedrig ist. Die Befürchtung einer Massenansturms ist ebenso wenig begründet wie ein länderübergreifendes Hopping, da die Erfahrungen aus 2020 gezeigt haben, dass Gäste und Bevölkerung sehr verantwortlich mit der zurück gewonnen Freiheit umzugehen verstehen.

„Daher fordert der DEHOGA Rheinland-Pfalz eine verantwortungsvolle schrittweise Lockerung, die im Einklang mit den wesentlichen Kriterien der Beschlüsse steht, in Rheinland-Pfalz aber aufgrund der deutlich besseren Werte schneller möglich sind. Wir erfüllen bereits heute alle Kriterien des 4. Öffnungsschrittes!“, so Präsident Gereon Haumann

Um das Infektionsgeschehen weiter positiv zu gestalten sind daher:

a) die Außengastronomie sofort (spätestens am 15.03.21) zu öffnen, um wildes Picknick im Weinberg oder auf Parkbänken/-Tischen zu verhindern. Dort wird weder die Kontaktbeschränkung noch der Abstand eingehalten,
auch keine Maske getragen und es werden keine Hände desinfiziert eben so wenig Kontakte analog oder digital erfasst,

b) die Hotels und Restaurants eine Woche später zu öffnen, um Familienbesuche an Ostern geordnet und sicher ablaufen zu lassen, anstatt beengt am Küchentisch und auf dem Ausziehsofa,

c) die erfolgreich angewendeten Hygiene- und Schutzkonzepte des Landes aus 2020 weiterhin anzuwenden,

d) die Möglichkeiten der digitalen Kontakterfassung – wo immer möglich – zu nutzen und mit den Gesundheitsämtern weiter zu vernetzen wie mit der INTRADA App des DEHOGA Rheinland-Pfalz.

Haumann: „Ich ermuntere die Landesregierung diesen Corona-Fakten-Check zum Anlass zu nehmen, eine Woche vor der
Landtagswahl Wort zu halten gegenüber der Bevölkerung und allen Gastgebern! Eine umgehende Öffnung der Außengastronomie und die der Hotels rechtzeitig vor Ostern ist möglich, da WIR bereits alle Voraussetzungen dafür erfüllen. Das Infektionsgeschehen in Rheinland-Pfalz ist besser als in fast allen anderen Bundesländern und lässt das zu.“

Vorheriger ArtikelBehutsame Öffungsschritte: Fünft- und Sechstklässler wieder in Schule
Nächster ArtikelWolken, Sonne, Schnee und Glättegefahr – so startet das Wetter in die neue Woche

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.