++ Offiziell: Keine wirtschaftliche Perspektive – „REAL-Markt“ in Kenn muss schließen ++

0
Foto:dpa

Wie die „Real GmbH“ am gestrigen Mittwoch in einer Pressemitteilung bekannt gegeben hat, wird der „real-Markt“ in Kenn „zum 30. September 2021“ schließen.

Für die 124 Beschäftigten des beliebten Marktes an der A 602 werde ein „Sozialplan“ ausgehandelt, heisst es in der Mitteilung. Nach der Übernahme durch den russischen Finanzinvestor SCP sollten möglichst viele Filialen an andere Handelsunternehmen verkauft werden. Für den Markt in Kenn habe man keinen Interessenten gefunden, teilte Real mit. Grund für die Schließung seien mangelnde wirtschaftliche Perspektiven – trotz „intensiven Bemühungen und Gesprächen“ sei für den Markt in Kenn „kein an einer Übernahme interessiertes Unternehmen gefunden worden“.

Das Bundeskartellamt hat inzwischen grünes Licht für die Übernahme von bis zu 92 Real-Märkten durch den Wettbewerber Kaufland gegeben. Die Supermarktkette Globus bekam die Freigabe für den Erwerb von 24 Real-Standorten. Auch Edeka ist am Erwerb von bis zu 72 Real-Filialen interessiert, wie das Handelsblatt berichtet.

Real betreibt in der Region noch zwei weitere Filialen in Wittlich und Trier. Wie es dort weitergeht ist noch unklar.

Vorheriger ArtikelNeue Suche: Weiter keine Spur von seit 1991 vermissten Mann
Nächster Artikel18-Jähriger soll Supermärkte überfallen haben: Festnahme

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.