Erschreckende Vorgeschichte – Vermisste Luxemburgerin (16) war älterem Mann aus Langsur „hörig“

0

Seit August letzten Jahres sucht die Polizei nach der 16-Jährigen Luxemburgerin Eva Katharina Zandbergen. Seitdem wird das junge Mädchen, welches zuletzt in Echternach zur Schule ging und zuletzt in einer Klinik in Luxemburg gesehen wurde, vermisst.

Wie die Bild-Zeitung unter Berufung auf Aussagen des Vaters nun berichtet, hat dass Verschwinden des Mädchens wohl eine Vorgeschichte. Demnach lernte das Mädchen mit 14 Jahren einen Mann (58) aus Langsur kennen, der sie mit teuren Geschenken überhäufte und eine sexuelle Beziehung mit Eva Katharina führte.

Da die Tochter dem Mann aber hörig gewesen sei, hätten die Eltern drei Monate vor dem Verschwinden ein Kontaktverbot gegen den Mann erwirkt und ihn aufgrund der sexuellen Handlungen angezeigt. Eine Therapie sollte dem Mädchen helfen, aus der Beziehung heraus zu kommen. Als sie aus der Klinik verschwand habe sie alle Wertsachen, auch ihr Handy, zurückgelassen. „Mittlerweile fürchten wir, dass Eva etwas zugestoßen ist“, so der Vater gegenüber der BILD.

Die Polizei sucht noch immer nach Hinweisen aus der Bevölkerung, wo sich das Mädchen aufhalten könnte. Zweckdienliche Hinweise nimmt sowohl die Police Grand-Ducale unter der Nummer (+352) 244 40 1000 als auch die Kripo Trier unter der Nummer (+49) 651 9779 2290 entgegen.

Vorheriger ArtikelZwei tote Würgeschlangen in Bettlaken gewickelt – Polizei bittet um Mithilfe
Nächster ArtikelBahnhof Trier: Beleidigend, uneinsichtig und aggressiv – Maskenverweigerer hatte Küchenmesser dabei!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.