«Kita-Tag der Spitzen» ruft zum Verzicht von Betreuung auf

3

Die Träger der Kindertagesstätten und der Landeselternausschuss haben zusammen mit dem Bildungsministerium die Familien in Rheinland-Pfalz dazu aufgerufen, Kinder nach Möglichkeit nicht mehr in die Kita zu schicken.

«Wir bitten Sie ganz eindringlich, nur dann von der Betreuung in der Kita Gebrauch zu machen, wenn Ihnen eine eigene Betreuung Ihrer Kinder wirklich nicht möglich ist», heißt es in einem am Mittwoch veröffentlichten Appell des «Kita-Tags der Spitzen», einem Zusammenschluss aller Akteure in der Kindertagesbetreuung. Nicht angeschlossen haben sich dem Appell die Gewerkschaften GEW und Verdi.

Um zur Bekämpfung der Corona-Pandemie alle möglichen Kontakte zu vermeiden, etwa beim Bringen und Abholen der Kinder, müssten auch in den Kitas die Kontakte bis zum 10. Januar weiter eingeschränkt werden, erklären die Unterzeichner. Zwar werde für dringenden Bedarf weiter der Regelbetrieb aufrechterhalten. Aber «nur die Kinder sollen in die Kita kommen, die zu Hause nicht betreut werden können». Das gelte auch für Kinder, bei denen die häusliche Situation eine Betreuung erfordere. Ein Nachweis sei nicht nötig.

3 KOMMENTARE

  1. Es ist sehr schwierig, allen gerecht zu werden. Kinder von berufstätigen Eltern zu Hause zu betreuen ist ein Ganztagsjob. Erst in den Abendstunden kann man im Home Office arbeiten, wenn dies überhaupt möglich ist. Der Urlaub ging bei den meisten Eltern schon im Frühjahr drauf. Arbeiten die Eltern nicht, gehen die Firmen kaputt. Es ist in jedem Fall ein riesiger und nervenaufreibender Spagat für die Eltern und die Kinder. Man hätte schon viel früher reagieren können und müssen. Jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen, das haben nicht die zu verantworten, die sich immer regelkonform verhalten haben.

  2. So ein Unsinn. Niemand steckt sich beim Bringen oder Abholen ein.
    Die Kita Kinder sind sicher auch nicht die Treiber der Pandemie. Ein völlig überflüssiger und sinnloser Aufruf.

  3. Vor zwei oder drei Wochen sagten die Virologen, die Kinder seien nicht die, die den Virus verbreiten würden. Deswegen sollten Kitas und auch zumindest Grundschulen unbedingt geöffnet bleiben. Plötzlich sind es die Kinder doch wieder. Morgen sind es wieder die Altenheime, dann wieder die Schlachthöfe. Ich hoffe nur, dass der Schaden, der den Kindern zugefügt wird, nicht irgendwann zum Problem wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.