Blutige Auseinandersetzung in der Theodor-Heuss-Allee in Trier

4

TRIER. Am Freitag, 20.03.20, kam es gegen 12.40 Uhr in der Theodor-Heuss-Allee, in dem dortigen Grünstreifen zu einer Auseinandersetzung von mehreren Personen mit Migrationshintergrund.

Im Verlaufe des Streites wurde ein Beteiligter mit einem spitzen Gegenstand derart schwer verletzt, dass er in ein Trierer Krankenhaus verbracht werden musste. Eine weitere Person wurde im Gesicht leicht verletzt. Ein Teil der Gruppe lief vom Tatort in Richtung Bahnhof weg, konnte dort jedoch durch die Polizei festgestellt und kontrolliert werden.

Auch hier wies eine Person eine blutende Verletzung auf. Alle Beteiligten machten zum Teil keine oder widersprüchliche Angaben. Die Polizeiinspektion Trier ist zur Aufklärung des Sachverhaltes auf Zeugenaussagen angewiesen. Zeugen werden gebeten sich tel. mit der Polizeiinspektion Trier, unter der 0651/9779-3200 in Verbindung zu setzen.

Vorheriger ArtikelVorerst keine Ausgangssperre in Rheinland-Pfalz – Weitergehende Maßnahmen geplant!
Nächster ArtikelLuxair stellt Flugbetrieb nächsten Dienstag ein

4 KOMMENTARE

  1. Ja, ich war Augenzeuge wie die Kameraden aus dem Morgenland dort lagen. Gesicht auf dem Asphalt und Hände auf den Rücken gefesselt. Ganze Arbeit unserer Polizei, alle Achtung!
    Mal sehen, wie die folgende Ausgangssperre von der Klientel aufgenommen wird…

    • War auch Augenzeuge und bin schnell weiter, wegen Angst ein Schaulustiger zu sein und hab daher kein Beweisfoto bzw. Beweisvideo?

  2. Man könnte die Herren doch ins Amphitheater verfrachten, dort können sie dann Gladiatorenkämpfe austragen die man live ins Internet übertragen könnte?

  3. Zum Glück haben solche Leute ja direkt Zugang zu unserem Gesundheitssystem und werden kostenlos versorgt . So kann man auch weiterhin ungeniert auf andere einprügeln und stechen , die Allgemeinheit kommt ja für die Kosten auf und mit Repressalien muß man auch kaum rechnen !

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.