Mindestens 100 000 Euro Schaden bei Mehrfamilienhaus-Brand

0
Foto: dpa-Archiv

BUCHHOLZ. Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus im Westerwald ist ein Schaden von mindestens 100 000 Euro entstanden.

Ein Mann und eine 56 Jahre alte Frau, die in dem Gebäude wohnten, zogen sich eine Rauchvergiftung zu. Der 70 Jahre alte Hausbesitzer erlitt einen Schock, wie die Polizei in Straßenhaus am Donnerstag mitteilte. Das Feuer war in einem Schuppen ausgebrochen und war auf das angrenzende Wohnhaus übergesprungen. Wie es genau zu dem Brand am Mittwoch in Buchholz (Landkreis Neuwied) kam, war zunächst unklar. Experten der Polizei nahmen die Ermittlungen auf.

Vorheriger ArtikelLokalo Tankservice – Die aktuellen Preise im Großherzogtum
Nächster ArtikelMann bei Streit mit Messer verletzt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.