Jetzt auch Grundschüler – Kinder drücken bei Protest für Klimaschutz auf die Tube

28
Schüler halten Plakate mit den Aufschriften Streik fürs Klima sowie Fridays for Future bei einer Demonstration hoch. Foto: Peter Zschunke/ dpa-Archiv

RHEINLAND-PFALZ. Der Klimaschutz zieht in Rheinland-Pfalz neben den jungen «Fridays for Future»-Demonstranten auch schon Grundschüler auf die Straße. Mit Demos und einer Petition machen sie sich etwa in Bodenheim und in Mainz für die Umwelt und das Klima stark. Ähnlich wie bei den «Fridays for Future»-Protesten älterer Schüler sei auch für Grundschüler der Schulhof Ort der Mobilisierung, sagte der Berliner Protestforscher Simon Teune im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

Kinder seien zwar schon immer Teil von Protestbewegungen gewesen – etwa bei Demonstrationen der Friedens- und Umweltbewegung. «Dass Kinder diese nun in Petitionen und Proteste ummünzen, ist eher ungewöhnlich», sagte Teune. «Aber sie fühlen sich ermutigt, weil junge Menschen bei «Fridays for Future» schon zeigen, wie es geht.»

Nachdem die schwedische Schülerin Greta Thunberg im August vergangenen Jahres einen Schulstreik begonnen hatte, protestieren seit Jahresbeginn auch in mehreren rheinland-pfälzischen Städten freitags immer wieder Hunderte junge Menschen auf «Fridays for Future»-Demonstrationen für mehr Engagement beim Klimaschutz.

Im Mainzer Stadtteil Bretzenheim gingen zuletzt rund 350 Kinder aus Grundschulen und Kitas für mehr Klimaschutz auf die Straße. In Bodenheim bei Mainz sammelten nun Viertklässler Unterschriften, um den Klimaschutz in ihrer Gemeinde voranzutreiben

28 KOMMENTARE

  1. Die Grundschüler drücken für den Klimaschutz auf die Tube? Kinder , zwischen 6 und 10 Jahren machen das freiwillig? Gingen sie nicht lieber einfach spielen? Als dreifache Mama und bisher dreifache Oma, kann ich nur sagen, wer versaut diesen Kindern die Kindheit? Lehrer hetzen, vielleicht auch noch bald das Kindergartenpersonal, Ihr missbraucht die Kinder auf eine gemeine Art, Ihr instrumentalisiert die Kleinen. Schämt Ihr Euch gar nicht? Ihr klaut Ihnen die Kindheit, macht ihnen Angst , mit Eurer Klimalüge! Pfui.

  2. Greta wird wohl bald als Messias gefeiert oder wird “ untergehen “ . Ich kann diesen Scheiß langsam nicht mehr lesen bzw hören . Jetzt wars mal eine Woche knapp 40 Grad , wars in den 70zigern auch, aber da gabs Gretas Eltern bzw Greta noch nicht.

  3. nehmt alle Gretas mal die Handys , Laptops etc weg und sagt ihnen dass die Eltern das Geld bald für die Energie und CO2 Kosten benötigen . Kinder vor den Karren spannen ! Sehr unfair. Die Eltern tauen sich wohl nicht ? Angst vor Repressalien ?

  4. Und nach dem medienunterstützten Kindesmissbrauch kommen dann die Krippen- und Krabbelkinder dran: „Krabbeln fürs Klima“.
    Die Besatzung dieses Narrenschiffs (vormals „Deutschland“) ist es, die mit Panik und geschürten Ängsten die Kindheit dieser Missbrauchsopfer klaut. Es ist nicht das „Klima“ oder die „Leugner“!

  5. Hier feiern die schlichten Gemüter mal wieder Urständ. Diejenigen, die, obwohl fachlich offensichtlich ahnungslos, es sogar besser wissen als 99% der Wissenschaftler; diejenigen, die sich nicht entblöden vom Versauen der Kindheit zu faseln, ja gar vom Kindesmissbrauch, und keine Ahnung davon haben, dass jene Greta monatelang ganz alleine für den Klimaschutz demonstriert hat, bevor sich ihr peu à peu mehr und mehr Jugendliche angeschlossen haben.
    Dass diese Gemüter diesen Protest erst jetzt mitbekommen, wo er medial aufgebauscht wird, ist ein weiteres Indiz für die Größe des Brettes, welches selbige vor dem Kopf haben.

    • Menschen, die auf diese Klimahysterie herein fallen, haben nicht nur EIN Brett vor dem Kopf. Sie begreifen scheinbar nicht, dass kleine Kinder, wie bei Adolf und Erich, auf gemeinste Art und Weise missbraucht werden. Greta ist ein krankes Kind, das von seinen Eltern vorgeführt wird. Dieses behinderte Kind tut mir unendlich leid.

    • 40 Grad gabs in den 70zigern , da hieß es Sommer.
      Greta hat anscheinend viel Zeit , 2 Wochen mit dem Boot hin 2 Wochen zurück. Gesponsert . Wenn ich mir vorstelle lauter kleine Boote auf dem Atlantik… die in den USA Urlaub machen wollen. Oder kommt jetzt als nächtses Urlaubsverbot der von der netten jungen Dame gefordert wird ? Klar schließen sich paar Jugendliche an , war immer so…. 60ziger , 70ziger 80ziger usw . .
      UNWORT und Schimpfwort des Jahres : GRETA ……. ich glaub´ das lass ich mir patentieren.
      Und weil wir ja alle so naiv sind und Bretter vor den Köpfen haben bin ich der Meinung diese abzugeben um GRETA ne Arche zu bauen

      • jottpee, nicht alle brauchen die Better abzugeben, um für Greta eine Arche zu bauen. Ihres reicht vollkommen aus.
        Ihr Einleitungssatz sagt alles über ihre Sachkenntnis aus. Schlicht as schlicht can.

        • das könnte aber auch das erste Brett für einen Sarg werden……
          GRETA , das geht mir so am Arsch vorbei , ganauso wie jmd der Rosen verkaufen will und niemand möchte sie (Sie)

      • https://www.youtube.com/watch?v=uj7A2neM1QM
        Für jottpee, der Rudi Carrell , ja mit Sonnenschein von Juni bis September, und nicht so nass und so sibirisch, wie im letzten Jahr, und was wir da für Hitzewellen hatten, Pulloverfabrikanten gingen ein, da gab es bis zu vierzig Grad im Schaden, wir mussten mit dem Wasser sparsam sein.

        Damals gab ‚ es Gott sei Dank noch keine Klimahysteriker, Röselein.

      • Ich weiß! Ich bin ein vernünftig denkender, erwachsener Mensch. Ich bin erst bereit, jemandem Glauben zu schenken, wenn er mindestens 55 Jahre alt ist, angesehener Wissenschaftler, nachweislich nicht manipuliert ist, und persönlich noch nie in seinem Leben in irgendeiner Weise CO2 oder irgendwelche anderen Emissionen verursacht hat!! Ich lass mich doch nicht veräppeln!

    • Dies greta hat nie monatelang alleine demonstriert ! Die war von Anfang an , angetrieben von ihren Eltern und geleitet von einem PR Profi in den Medien , mit nur einem Ziel : daraus Kapital zu schlagen . Bis dato schätzungsweise 10 mio kronen . Ihre Mutter hatte auch gleich nach ihrem Bekanntwerden ein Buch über ihre Tochter veröffentlicht – welch ein Zufall ! Bretter haben hier eindeutig andere Leute vorm Kopf !

      • Greta hat vom 20.08.2018 an ganze drei Wochen alleine jeden Tag während der Unterrichtszeit vor dem Reichstagsgebäude in Schweden gesessen mit dem Schild „Schulstreik fürs Klima“. Danach hat sie nur noch freitags demonstriert.
        Erst im Dezember 2018 fanden die ersten Demos in Deutschland statt.
        Für mich sind das mehrere Monate.
        Könnte man alles ganz leicht herausfinden, wenn man sich unabhängig informieren würde – ach, stimmt, das ist ja die Lügenpresse.
        Alles was sie schreiben, von den antreibenden Eltern über den PR-Berater und das viele Geld, welches sie mit ihrem Protest angeblich verdient, ist mir so lange herzlich egal bis sie eine veritable Quelle für ihre Behauptungen angeben.
        Und auch dann zählt für mich einzig und allein, dass sie schlicht RECHT hat mit ihrem Protest! Alles andere ist Begleitmusik einer Generation, die nur an sich und nicht an ihre Kinder denkt.

        • Lieber Wollerosekaufen. Vielleicht sollten Sie sich einmal mit der Vergangenheit von Gretas Eltern auseinander setzen um zu sehen wie dieses Mädchen von ihnen instrumentalisiert wird. Außerdem, was soll’s wenn die Erde heißer wird. Dieser Planet hat schon ganz andere Katastrophen überlebt ohne dass das Leben vernichtet wurde. Und er wird es auch diesmal wieder schaffen. Vielleicht ohne Menschen… So what? Wer braucht diese Spezies schon die eh alles zerstört?

    • haben WISSENSCHAFTLER nicht auch bewiesen dass der Mensch nicht von Gotte erschaffen wurde und trotzdem laufen 99 % irgendeinem Gott hinterher und sind dafür bereit zu töten ?
      mehr und mehr Jugendliche ? Die paar Mitläufer !?

    • kaum hört man nichts mehr von Greta schon ist das Wetter wieder recht angenehm 🙂
      Waren da Mächte aktiv die das Wetter manipulieren ?

  6. Das ist echt das allerletzte : Kinder und Jugendliche zu missbrauchen und gegen ihre eignen Eltern aufzuhetzen und diese als Umweltverschmutzer hinzustellen die ihnen die Zukunft versauen ! Der ganze Hype um diese greta wurde von Anfang an durch Medien und werbekonzerne finanziert und gesteuert ! Ein Volltreffer für die Grünen , wie wir an den Wahlergebnissen gesehen haben . Anstatt sich zu schämen , werden jetzt auch noch die aller kleinsten für diese sch….eingespannt . Was für eine verlogene Gesellschaft !

    • Dies Alles geschieht nur, um von den wahren Problemen in Deutschland abzulenken. Aber immer mehr denkende Menschen lassen sich nicht weiter von ARD und ZDF einlullen. Mal reinschauen bei politikversagen, es wird jeden Tag bunter.

  7. Altersarmut, Rentenprobleme, ein absackendes Sozialsystem, eine zunehmende Verarmung der Bevölkerung, unbezahlbare Mieten, ein kaputtes Bildungssystem… Nationale Mißstände die die Politik einen Sch… interessieren. Aber voll auf der Klimawelle reiten. Für mich ist das billiger Populismus und Augenwischerei. Das die Jugend das aufgreift und bereitwillig mitmacht kann ich verstehen. Haben wir auch gemacht (Stichwort Woodstock) aber das man Kinder denen man vom Gesetz her sogar die Geschäftsfähigkeit oder Strafmündigkeit abspricht jetzt auch noch in dieses politische Pulverfass schmeißt, da fehlt mir echt jedes Verständnis für
    P.S. Sehr geehrter Herr Peter. Sie sollten ihren Hass nicht auf ihre Lieblingsversagerin konzentrieren. Die stinkenden Fische sitzen in Berlin

  8. 01.08.2019 Promis gondeln mit Protz-Jachten zum Klima-Gipfel
    Guck mal, Klima-Greta, was die Promis unter Klimaschutz verstehen: Die Reichen und Schönen reisen mit Privatjets nach Sizilien, um auf einer exklusiven Google-Privatparty (300 Gäste) über Klimaschutz zu sprechen. Umwelt-Gespräche: unbedingt, Luxus-Verzicht: keinesfalls! Auf der Gästeliste stehen Namen wie Barack Obama (57), Prinz Harry (34) und Leonardo DiCaprio (44). 114 Privatjets, zig Megajachten, SUVs, Maseratis, etc
    https://www.bild.de/-63657492

  9. Als wir in den 90ern eine Demon gegen Umweltverschmutzung organisiert haben, hatte uns auch niemand vorgeworfen, wir würden instrumentalisiert. Wieso sollen Schüler nicht Ihre Meinung in einer Demo kundtun?
    Der durch CO2-Ausstoß verursachte Klimawandel ist doch keine Erfindung der letzten drei Jahre, die klimaschädliche Wirkung ist doch seit den 90ern bekannt. In den 1980er Jahren hatten wir Waldsterben, auch hätte es sich damals kaum jemand getraut, in den großen Flüssen in Deutschland zu schwimmen, weil sie verschmutzt waren. Das waren die Umweltthemen früher, jetzt sollte man sich doch mal der Erwärmung des Planeten annehmen, zumal wir seit 20 Jahren Daten dazu sammeln.
    Das unser Planet schon schlimmeres überlebt hat, ist zwar tröstlich, aber mir würde doch etwas daran liegen, dass wir den nachkommenden Generationen an homo sapiens noch etwas übrig lassen. Wenn sich Grundschüler hierfür interessieren, dürfen sie auch protestieren.

    • Kinder sind manipulierbar, sie können nicht differenzieren. Sie sind offen für alles, was ihnen Erwachsene erzählen (sonst wäre eine Erziehung überflüssig). Ein vollkommen natürlicher Prozess. Die Kinder können noch gar nicht abschätzen wofür sie, ich wiederhole es, instrumentalisiert werden. Grundschüler jetzt mit auf die FfF- Demos zu schicken grenzt für mich schon an Gehirnwäsche.
      Und zum Klimaschutz allgemein: Ob sie es jetzt wahrhaben wollen oder nicht, der Klimazug ist bereits abgefahren. Wir haben bereits einen Punkt erreicht an dem wir nicht mehr zurück können. Selbst wenn jeden Freitag 80 Mio. Bürger auf die Straße gehen sollten, politische Sofortmaßnahmen in Deutschland eingeleitet werden und alle Bundesbürger ihren Lebensstil schlagartig ändern, es ist zu spät um noch etwas zu erreichen (ich verweise sie hier einmal auf die allerneuesten Studien zum Klimawandel). Politiker, die etwas auf seriöse Studien geben, wissen das. Diese ganzen Zusatzsteuermodelle und das ganze hysterische Gelaber aus Berlin über dringend notwendige Maßnahmen zeigen mir nur die Geldgeilheit und Naivität der herrschenden Lobbyisten (Politiker sind nur ihre Botschafter).
      Ich für meinen Teil sehe keinen Grund mehr den Brunnen abzudecken denn das Kind ist lange reingefallen. Also lebe ich heute, wie es mir Spaß macht und nicht wie es mir die selbstsüchtigen, geltungsbedürftigen Vollhonks an den Schaltstellen der Politik, die zudem meistens vollkommene Laien auf ihren Gebieten sind, vorschreiben wollen. Und wenn ich noch 40 Jahre jünger wäre würde ich heute wahrscheinlich keine Kinder mehr zeugen. In die zukünftige Welt möchte ich sie nicht mehr reinwachsen lassen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.