Spendenübergabe im Langzeitwohnheim Haus Lukas des Caritasverband Trier

0
Dr. Walter Pfeifer, Simone Föhr von der Augenklinik Petrisberg und Ralf Matheus, Walter Orth vom Caritasverband (v.l.) im Haus Lukas

TRIER. In diesem Jahr geht die Spende der Augenklinik Petrisberg zu Weihnachten an ein lokales Projekt, das in der Öffentlichkeit nur selten gesehen wird: an das Haus Lukas.

Das Haus Lukas ist ein Langzeitwohnheim für wohnungslose, alleinstehende Männer, in Trägerschaft des Caritasverbands Trier. Den Spendencheck über 2.000 Euro überreichten Simone Föhr und Dr. Walter Pfeifer von der Augenklinik Petrisberg direkt vor Ort.

Einrichtungsleiter Ralf Matheus ist glücklich über die Spende: „Für uns ist das ein vorweih-nachtlicher Segen und ich darf Ihnen versichern, dass Ihre Spende unseren Bewohnern direkt zugutekommt.“ Für Dr. Pfeifer, Geschäftsführer der Augenklinik Petrisberg, war der Besuch im Haus Lukas ein persönliches Anliegen: „Ich freue mich sehr, dass wir diese wertvolle Arbeit, die doch sehr im Verborgenen bleibt, mit unserer Spende zumindest materiell ein wenig unterstützen können.“

Abteilungsleiter Walter Orth vom Caritasverband Trier ist sehr erfreut, dass ausgerechnet eine Augenklinik ein „Auge“ für das Haus Lukas und die wertvolle Arbeit der Einrichtung hat, die mit dieser stattlichen Spende anerkannt und honoriert wird. Die Spendensumme wird überwiegend für medizinische Zwecke verwendet. So können beispielsweise die Kosten für nichtverschreibungspflichtige Medikamente oder für ein Brillengestell übernommen werden.

Auch Fußpflegetermine, die für obdachlose Menschen besonders wichtig sind, werden den Bewohnern des Haus Lukas ermöglicht. Zudem können mit einem Teil der Spendensumme freizeitpädagogische Maßnahmen durchgeführt werden. So dürfen sich die Bewohner des Haus Lukas über Besuche kultureller Veranstaltungen oder Museen freuen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.