Verbraucherschutz – Gerichtshof „deckelt“ Hotline-Gebühren

0
Symboldbild: dpa-Archiv

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass Anrufe beim Kundendienst in Vertragsfragen keine Extrakosten mit sich bringen dürfen. Zu hohe Telefongebühren bei 0180-Servicenummern würden die Verbraucher von einem Anruf wegen Vertragsangelegenheiten anhalten können, begründete der EuGH seine Entscheidung.

Anrufe bei einer 0180-Nummer in Vertragsfragen dürften demnach nicht teurer sein als reguläre Telefongespräche. Wen Unternehmen dieses Regel einhielten, sei es allerdings unerheblich ob diese mit den Servicenummern einen Gewinn erzielen.

Das Landgericht Stuttgart hatte beim Europäischen Gerichtshof nachgefragt, wie die entsprechende Verbraucherschutzlinie ausgelegt werden solle.

Vorheriger ArtikelNach Einbrüchen in Saarburg – Polizei fasst 26-Jährigen
Nächster Artikel„Fußball meets Eishockey“ – Aktionstag mit Eifel-Mosel Bären und Eintracht Trier

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.