Auseinandersetzung am Bahnhof: Not-OP nach Schnitt- und Stichverletzungen

2
Der Trierer Hauptbahnhof. Foto: Berthold Werner | Wikipedia

TRIER. Nach einer gefährlichen Körperverletzung am Trierer Hauptbahnhof hat die Polizei in der Nacht zum Donnerstag, 23. Februar, Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen.

Bisherigen Ermittlungen zufolge entwickelte sich gegen 20 Uhr am Mittwochabend, 22. Februar, eine zunächst verbale Auseinandersetzung zwischen zwei Algeriern und einem Syrer und Ägypter am Hauptbahnhof in Trier zu einer Schlägerei, teilt die Trierer Polizei mit.

Dabei verletzte einer der Beteiligten einen 30-jährigen Algerier schwer. Er musste noch in der Nacht wegen diversen Schnitt- und Stichverletzungen operiert werden. Lebensgefahr bestand nicht.
Ermittlungen führten die Polizei zu einem 18-jährigen Syrer und einem 19-jährigen Ägypter. Gegen beide wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die Ermittlungen dauern an.

Die Kriminalpolizei sucht weitere Zeugen und fragt: Wer hat den Beginn des Streites am Hauptbahnhof mitbekommen?

Zeugen werden gebeten, sich zu melden – Telefon: 0651/9779-2480 bzw. per E-Mail: kdtrier.hinweisaufnahme@polizei.rlp.de

Vorheriger ArtikelVerkehrslage Aktuell – Lange Staus bis Moseltal
Nächster ArtikelPferde auf der A1 halten Polizei „auf Trab“

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.