Prozess gegen Terrorgruppe “Vereinte Patrioten”: Verdeckter Ermittler sagt aus

Ein verdeckter Ermittler soll im Prozess gegen eine mutmaßliche Terrorgruppe vernommen werden. Die Aussage könnte eine entscheidende Rolle spielen, aber sie findet hinter verschlossenen Türen statt.

3
Die Mitglieder der Terrorgruppe „Vereinte Patrioten“ stehen im Verhandlungssaal zwischen ihren Anwälten. Foto: Thomas Frey/dpa

KOBLENZ. Im Prozess um einen geplanten Umsturz in Deutschland und der beabsichtigten Entführung von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) soll heute ein verdeckter Ermittler aussagen. Der Ermittler soll per Video in das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz zugeschaltet werden, teilte eine Gerichtssprecherin mit. Bei der Vernehmung des Zeugen ist die Öffentlichkeit ausgeschlossen.

Dieser Schritt war in der Verhandlung bereits zuvor diskutiert worden, um die Identität des verdeckten Ermittlers zu schützen. Verdeckte Ermittler spielen in dem Prozess gegen die mutmaßliche Terrorgruppe namens «Vereinte Patrioten» eine wichtige Rolle. So soll sich etwa einer der Angeklagten mit einem verdeckten Ermittler zum Waffenkauf getroffen haben, wobei er festgenommen wurden.

Vor dem OLG Koblenz sind vier Männer im Alter von 44 bis 56 Jahren und eine 76-Jährige Frau angeklagt. Ihnen wird vorgeworfen, eine inländische terroristische Vereinigung gegründet zu haben oder darin Mitglied gewesen zu sein. Sie sollen einen Stromausfall, die Entführung Lauterbachs und die Einführung einer neuen Verfassung nach dem Vorbild des Kaiserreichs 1871 geplant haben. Vor zwei Wochen erst wurden weitere Verdächtige aus dem Umfeld der Gruppe festgenommen. (Quelle: dpa)

Vorheriger ArtikelEnergiekosten und Klimaschutz: Kirchen wollen auch diesen Winter beim Heizen sparen
Nächster ArtikelMehr und schneller: Faeser will Abschiebungen forcieren – Das plant die Bundesregierung

3 Kommentare

  1. Dass 5 Personen incl. einer alten Oma in der Lage wären die Bundesregierung zu übernehmen ist ja sehr realistisch, ungefähr so als würde der Leibe sagen als Oberhaupt der ehemaligen Hauptstadt des weströmischen Reiches ernenne ich mich zum Kaiser und erkläre den Scholz für abgesetzt.
    Wenns mit der gleichen Vehemenz gegen Islamisten, illegale Einwanderer und linke Gewalttäter ginge wäre mir hierzulande nicht bange.

  2. Mit solchen Aktionen will man uns nun vorgaukeln man habe die öffentliche Sicherheit im Griff , während alles rundum immer mehr im Chaos versinkt !? Die Bürger wissen sehr wohl wo die wirklichen Gefahren liegen weil sie es täglich lesen , sehen oder schon am eigenen Leib erfahren mussten. Dieses Schmierentheater mit den vereinten Patrioten, können sie sich von daher sparen .

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.