Rind an der Autobahn nicht zu bändigen: Tier muss erlegt werden

0
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

KOBLENZ. Wie die Polizei in Koblenz mitteilt, wurde am heutigen Dienstag, 14.12.2021, um 15.50 Uhr erstmalig ein Rind an der A61, auf der Anschlussstelle Koblenz-Metternich, gemeldet.

Weitere Gefahrenmeldungen über den Standort des Tieres führten immer wieder in Autobahnnähe. Erst unter Einbindung des Polizeihubschraubers konnte das Tier in der Nähe von Bassenheim ausfindig gemacht werden, als es sich in der Nähe des Abgrenzungszaunes zur Autobahn befand.

Da das Rind bereits einmal auf einer Autobahnauffahrt angetroffen wurde, bestand die Befürchtung, dass es im weiteren Einsatzverlauf den Verkehr auf der Autobahn gefährden könnte.

Auch der inzwischen informierte Tierhalter konnte das Rind nicht bändigen. Er sah den einzigen Ausweg darin, das Tier zu erlegen. Um 18.45 Uhr musste das Tier am Zaun zur Autobahn erlegt werden.

Vorheriger ArtikelMehr Impfstoff für Booster-Kampagne nötig – Test-“Entlastung” für Geboosterte
Nächster Artikel++ lokalo.de Blitzerservice am Mittwoch: Hier gibt es heute Kontrollen ++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.