Sinkende Nachfrage: Stadt schließt Schnelltestzentrum in den Moselauen

0
Foto: Jens Büttner (dpa)

TRIER. Wie die Stadt Trier mitteilt, schließt diese ab dem 13. Juni das Corona-Testzentrum im Messepark in den Moselauen und betreibt künftig über die Tochtergesellschaft MVG nur noch die Teststation in der Europahalle.

Hintergrund sind die zahlreichen neu entstandenen Teststellen in der ganzen Stadt verbunden mit einer sinkenden Nachfrage am Standort Messepark. Dort wurden zuletzt an manchen Tagen nur noch weniger als 100 Tests täglich in Anspruch genommen, während die Nachfrage in der citynahen Teststelle in der Europahalle deutlich gestiegen ist. Dort werden von der MVG in Kooperation mit der Firma Popp Concerts mittlerweile regelmäßig über 500 Menschen pro Tag getestet.

Insgesamt wurden im Messepark seit der Eröffnung am 8. März bisher rund 15.000 Schnelltests gemacht, von denen 38 positiv waren. Das Testzentrum war das erste in Trier, das die Berufsfeuerwehr federführend nach Beginn der Schnelltesten-Strategie mit Unterstützung zahlreicher Freiwilliger von Hilfsorganisationen und der Freiwilligen Löschzüge auf die Beine gestellt hatte. Oberbürgermeister Wolfram Leibe sagt: „Mein großer Dank geht an die Berufsfeuerwehr, die beteiligten Freiwilligen Löschzüge und die Hilfsorganisationen. Sie haben beim schnellen Aufbau der Teststation wieder Hand in Hand professionelle Arbeit geleistet und dafür gesorgt, dass die Triererinnen und Trierer sehr schnell ein umfangreiches Testangebot zur Verfügung hatten.“

Letzter Testtag im Messepark ist Samstag, der 12. Juni. Sollte es Bedarf und eine überraschend wieder ansteigende Nachfrage geben, könnte die Berufsfeuerwehr die Teststruktur in kurzer Zeit erneut am Standort Messepark einrichten.

Vorheriger ArtikelNeuzugang: Erfahrener „Big Man“ für die Gladiators Trier
Nächster ArtikelTrier: Mordfall Beatrix Hemmerle – nächste DNA-Reihenuntersuchung wegen Mordfall vor 30 Jahren!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.