Bundespolizei Trier liefert Straftäter nach Luxemburg aus

0
Festnahme Handschellen Polizei
Handschellen "Symbolbild" Foto: dpa-Archiv

TRIER. Am heutigen Montagmorgen, 15. April, lieferte die Bundespolizei Trier einen 32-jährigen Kosovaren aufgrund eines Europäischen Haftbefehls nach Luxemburg aus.

Wegen Brandstiftung in einem Restaurant in der Stadt Luxemburg, wobei sich zum Zeitpunkt des Brandes noch mehrere Personen in dem Gebäude befanden, hat sich der Mann im Großherzogtum zu verantworten.

Die Person wurde aus der JVA Trier übernommen und am Grenzübergang Wasserbilligerbrück an die luxemburgischen Behörden übergeben.

Vorheriger ArtikelEnde des Öffnungsprojekts? Ampel im Saarland-Modell könnte schon bald auf Rot gehen
Nächster Artikel++ AKTUELL: Rheinland-Pfalz und Region – Belegung Intensivbetten und Covid-Patienten (15. April)++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.