Fototapeten: Diese Vor- und Nachteile sollten Sie kennen

0
Symbolbild: Fototapete; pixabay

Mit wenig Materialeinsatz schaffen Fototapeten zu Hause einen echten Hingucker. Sei es abstrakte Kunst, ein feines Muster oder eine Fototapete mit 3D-Effekt: Der Gestaltungsfreiheit sind kaum Grenzen gesetzt. Lassen Sie sich von der großen Auswahl an Fototapeten bei Bimago überzeugen. Damit wird die Fototapete zur attraktiven Option für Mieter und Eigentümer. Verständlich, dass sich viele Menschen für Fototapeten interessieren.

Doch wie sieht es mit den Nachteilen aus? Verrutschte Übergänge oder verwischte Farben könnten die Freude an der Fototapete trüben. Zudem herrscht bei vielen die Unsicherheit darüber, ob sich die heimische Wand für das Tapezieren eignet. Wir wägen die Argumente ab und bieten Ihnen eine Entscheidungshilfe.

Nachteile von Fototapeten
Beinahe jeder hat das Bild vor Augen: Beim Wort Fototapete denken wir an verzweifelte Heimwerker, die die Tapetenbahnen mehr schlecht als recht an der Wand befestigen. Am Ende bleiben abstehende Stöße, unsaubere Übergänge oder wellige Stellen. Tatsächlich beziehen sich die gewichtigsten Nachteile der Fototapete auf die Verarbeitung.

1. Aufwendige Vorarbeiten sind möglich
Abhängig von Muster, Farbe und Glanz kann eine Fototapete sehr unnachgiebig sein. Dann zeichnen sich selbst kleinste Unebenheiten oder oberflächliche Risse an der Wand ab. Das kann den gesamten optischen Eindruck zerstören. Je nach Zustand der Wand kann die Fototapete daher Vorarbeiten, wie Spachteln und Schleifen der Wand erfordern.

2. Beim Tapezieren ist Geschick gefragt
Ist die Wand vorbereitet, geht es ans Tapezieren. Fototapeten erfordern Geschick und Geduld. Nur wenn Sie die einzelnen Bahnen sorgfältig platzieren, erzielen Sie die gewünschte Wirkung. Soll es perfekt werden, müssen Profis ans Werk.

Vorteile von Fototapeten
Ist der einmalige Stress beim Tapezieren vergessen, können Sie Ihre neue Fototapete täglich genießen. Das sind die Vorteile:

1. Überschaubarer Aufwand, große Wirkung
Genau das ist das gewichtigste Argument für Fototapeten. Gegenüber dem optischen Effekt verblasst der Aufwand zum Anbringen der Tapete. Gleichzeitig haben Sie leichtes Spiel, wenn Ihnen die Tapete doch einmal nicht mehr gefällt. Anders als Strukturputz oder kontraststarke Farben lässt sie sich problemlos entfernen.

2. Unbegrenzte Auswahl an Motiven
Wählen Sie beispielsweise zwischen architektonischen Darstellungen, abstrakten Mustern oder dem eigenen Hobby. Es gibt keine Alternative zu Fototapeten, mit der sie ihre Wände so individuell und farbenfroh gestalten können.

3. Raum optisch vergrößern
Fototapeten setzen nicht nur einen edlen, modernen oder fantasievollen Akzent. Eine Tapete mit räumlichem Effekt kann daneben den ganzen Raumeindruck positiv beeinflussen. Werden sie an der größten Wand des Raumes angebracht, verleihen sie diesem eine besondere Tiefe. Fototapeten sind damit nicht nur etwas für das Wohnzimmer.
Fazit: Der Effekt ist die Mühe wert

Wohl mit keiner anderen Technik lassen sich unscheinbare Wände so schnell veredeln, wie mit einer Fototapete. Wählen Sie aus grünen Landschaften, natürlichen Strukturen in Stein- oder Holzoptik oder Fantasy-Motiven. Damit geben Sie dem Raum Ihre individuelle Note. Eine Fototapete verrät nicht nur etwas über Ihren Geschmack oder Ihr Hobby. Sie kann auch den gesamten Raumeindruck verändern. Mit einer passend ausgewählten Tapete wirkt ein beengter Raum größer. Entscheidend bleiben wohl Ihre Einsatzbereitschaft und Geduld: Trauen Sie sich das Tapezieren zu, dann eröffnet Ihnen die Fototapete unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.