14-Jähriger aus Landkreis Bernkastel-Wittlich räumt Computerangriff auf Konferenzsystem ein

1
Foto: dpa-Archiv

KOBLENZ/WITTLICH. Nach einem zweitägigen Computerangriff auf das an rheinland-pfälzischen Schulen weit verbreitete Videokonferenzsystem BigBlueButton haben die Ermittler einen Tatverdächtigen ausgemacht.

Ein 14-Jähriger aus dem Landkreis Bernkastel-Wittlich habe die Tat im Anschluss an eine Durchsuchung eingeräumt, teilte am Mittwoch die Generalstaatsanwaltschaft Koblenz mit. Die Anklagebehörde sprach von «umfangreichen Ermittlungen». Die Attacke fand demnach vom 19. bis 21. Januar statt und soll den Online-Unterricht an Schulen in Rheinland-Pfalz in diesem Zeitraum erheblich gestört haben.

Die Ermittlungen hinsichtlich weiterer Angriffe auch auf die Lernplattform Moodle im Januar dauern an. Tätig sind demnach die Generalstaatsanwaltschaft Koblenz – Landeszentralstelle Cybercrime – und das Dezernat Cybercrime des Landeskriminalamtes Rheinland-Pfalz.

1 KOMMENTAR

  1. Na dann sollte man sich mal Gedanken machen wie sicher das System ist wenn ein 14jähriger in der Lage ist das System anzugreifen.

    Ein System ohne einen anständige Authentifizierung kann auch nicht sicher sein, dafür bestimmt „preiswert“ und darauf kommt es an in unserem Bildungssystem.

    Dieter

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.