Corona-Jahr 2020 endet: Ruhiger Silvesterabend erwartet

1
Eine Gruppe junger Menschen entzündet an Silvester 2019/2020 Feuerwerksraketen am Deutschen Eck. Foto: Thomas Frey/dpa/Archivbild

Anders als gewohnt werden die Menschen in Rheinland-Pfalz das Jahr 2021 begrüßen. Die sonst üblichen Silvesterfeiern müssen in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Der Silvesterabend am heutigen Donnerstag wird deshalb für viele wegen der Corona-Einschränkungen ruhiger verlaufen. Auf zahlreichen Straßen und Plätzen dürfen keine Böller oder Raketen gezündet werden. Ohnehin war in diesem Jahr der Verkauf von Feuerwerk vor Silvester nicht erlaubt.

Menschenansammlungen sollen insgesamt vermieden werden, damit sich das Coronavirus nicht noch stärker ausbreitet. Das gemeinsame Feiern draußen ist also nicht erlaubt, ebenso wenig wie das Trinken von Alkohol in der Öffentlichkeit. Die Landesregierung appelliert an die Menschen, auch zuhause auf Silvesterpartys und größere Treffen zu verzichten.

Die rheinland-pfälzische Polizei will zusammen mit den Ordnungsämtern der Kommunen kontrollieren, ob sich die Menschen im Land an die Corona-Regeln halten. Verstöße will sie konsequent ahnden.

Ganz besonders gilt das für die Gebiete mit nächtlichen Ausgangsbeschränkungen in Ludwigshafen, Speyer und Frankenthal und im Rhein-Pfalz-Kreis. Dort dürfen die Menschen zwischen 21.00 und 5.00 Uhr nur dann ihre Wohnungen verlassen, wenn sie einen «triftigen Grund» dafür haben. Das sind etwa der Weg zur Arbeit oder zum Arzt oder das Gassigehen mit dem Hund. Hintergrund für die drastischen Einschränkungen sind die nach wie vor hohen Infektionszahlen.

An Silvester gelten die allgemeinen Kontaktbeschränkungen. Bei privaten Treffen sind nur Angehörige von zwei Haushalten erlaubt, höchstens jedoch fünf Personen. Kinder bis 14 Jahre werden dabei aber nicht mitgezählt.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.