Nach Razzia: Ermittlungen der Staatsanwaltschaft am Flughafen Hahn dauern bis 2021

0
Foto: Fredrik von Erichsen / dpa-Archiv

HAHN. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Koblenz am Hunsrück-Flughafen Hahn ziehen sich ins nächste Jahr. Sie nähmen noch «einige Zeit in Anspruch», teilt die Behörde der Deutschen Presse-Agentur mit.

«Bis in das Jahr 2021 werden die Ermittlungen also in jedem Fall reichen.» Nach einer Razzia im Juli 2020 bei «sechs am Flughafen Hahn tätigen Gesellschaften» hatte die Staatsanwaltschaft begonnen, in Zusammenarbeit mit der Steuerfahndungsstelle des Finanzamtes Trier gegen drei «Verantwortliche» zu ermitteln. Das Schweigen zu Details erklären die Strafverfolger mit Hinweis auf das Steuergeheimnis und «um den Ermittlungszweck nicht zu beeinträchtigen».

Die Hahn-Geschäftsführung hat sich auf Anfrage nicht dazu geäußert. Der Airport gehört zu 82,5 Prozent dem chinesischen Großkonzern HNA und zu 17,5 Prozent dem Land Hessen. Wegen der Corona-Reisebeschränkungen gehen hier gegenwärtig deutlich weniger Passagiere auf Reisen als im Vorjahr. Das Frachtgeschäft läuft jedoch gegen den Trend bei vielen anderen Flughäfen besser als 2019. (dpa)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.