Bauernverband: Wolf soll von Liste geschützter Arten gestrichen werden

12
Foto: Lino Mirgeler // dpa

KOBLENZ/WITTLICH. Nach dem Willen des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau (BWV) soll der Wolf von der Liste der geschützten Arten gestrichen werden.

«Der Wolf gehört nicht in unsere Kulturlandschaft und bei der lauernden Gefahr für Mensch und Tier können Übergriffe nicht ausgeschlossen werden», hieß es in einer am Mittwoch veröffentlichten Resolution des BWV-Präsidiums und der Kreisvorsitzenden. Bund und Land sollten die Voraussetzungen schaffen, damit der Wolf bejagt werden könne. Der Wolf als «gefährliches Raubtier» müsse geschossen werden, wenn er durch Risse von Weidetieren auffällig werde oder in der Nähe von Ortschaften streune.

Zudem fordert der Verband, dass das sogenannte Präventionsgebiet auf ganz Rheinland-Pfalz ausgeweitet wird. In diesen Gebieten können Nutztierhalter für Präventionsmaßnahmen gegen Wolfsübergriffe Förderungen erhalten. Der BWV fordert, alle Wolfsrisse zu entschädigen.

12 KOMMENTARE

  1. Ich wohne direkt an einer landwirtschaftlichen Nutzfläche. Mehrfach habe ich der Gefahr ins Auge gesehen.
    Sarkasmus Taste AN:
    «Der Bauer gehört nicht in unsere Kulturlandschaft und bei der lauernden Gefahr für Mensch und Tier duch eingesetzte Gifte, können Schäden nicht ausgeschlossen werden»
    Der Bauer als «gefährliches Umweltverschmutzer» müsse geschossen werden.
    Sarkasmus Taste AUS:

  2. Bauernverband…das sind doch die, die im Landwirtschaftsministerium dauernd so gute Lobbyarbeit leisten, damit die Bauern noch auf Jahre hin unser Trinkwasser mit Nitrit / Nitrat verseuchen dürfen, oder?

    Ja und der Wolf ist dann das „gefährliche Raubtier“? alles klar.

  3. Bin gespannt wie ihr reagiert, wenn der erste „Wolf, bzw. verwilderte Hund „, vor euch steht und euch bedroht.
    Den Kommentar möchte ich dann gerne lesen.

  4. Völlig richtig, was der Bauernverband fordert.
    Dem Wolf einfach freien Lauf zu lassen, ist typisches Städterdenken von Leuten, die von der Natur keine Ahnung haben. Wie wäre es, wenn man einfach mal ein Rudel Wölfe in einer Innenstadt laufen lässt ? Es würde mich mal interessieren, wer von den Befürwortern dann noch durch die Gassen geht. Angeblich tun sie einem Menschen ja nichts, von daher dürfte das doch gar kein Problem sein, wenn man beim shoppen mal ein niedlicher Wolf umher spaziert.
    Vielleicht siedeln wir auch noch Eisbären und andere Raubtiere hier an oder bringen sie in den Landtag. Ich bin mir sicher, dass man besonders die Personen der Genderverrückten zum fressen gern hat……

    • vielleicht sollten wir auch mal HIRNZELLEN ansiedeln, dann würdest du nicht mehr so einen weltfremden Dünnschiss schreiben.

  5. “ Die Bauern fordern“ der Bauernverband usw, usw. Ein hochsubventioniertes Klientel, was sich selbst abwirtschaftet, mit Eurogeldern gegen jeden Markt aufrecht gehalten wird um mit Steuergeldern nach Asien zu liefern. Knie nieder Bauer, knie nieder.

  6. Die Bauern sollten eigentlich von der Liste der geschützten Arten gestrichen werden. ?

    Immer nur klagen, klagen, klagen, jedes Jahr das Gleiche.

    Verdienen sich an dem sogenannten Bio-Kram dumm und dämlich.

  7. Ich finde, dass EU subventionierte Bittsteller, welche überproduzieren, mal gar keine Ansprüche stellen dürfen, mal kleine Brötchen backen sollten. Der Bauer jammert so lange ich denken kann, tausende Höfe sind gestorben und die Überproduktion ist immer noch da. Der China Export brach wegen Corona weg, hier werden mit EU Mitteln Agrarprodukte, in ein menschenverachtendes System geliefert und wenn der Markt dort stimmt dann freut sich der Bauer und wir bekommen „Knappheit“, vor Jahren, gab es einige Monate kaum Milchersatz in Deutschland für Babys, man verkaufte lieber nach Asien. Jeder Hof welcher stirbt ist ein Schritt in Richtung Marktwirtschaft. Zum Wolf, das hat zwei Seiten, meine Tochter hat ein Pferd, es ist oft draussen, da denkt man schon mal drüber nach, es wäre ein Supergau. Jedoch ist die Chance in Trier von einem Auto erfasst zu werden exorbitant höher. Wenn Bauer Maier aus XXX nicht mehr produzieren kann dann soll er aufhören, das ist doch sonst überall auch so. Ich bin Inhaber eines Betriebes und wenn der Markt mich verdrängen würde bekomme ich 0,00 an EU Förderung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.