Spiegel will «Rasse» aus GG und Landesverfassung streichen

10
Andreas Arnold

MAINZ. Die rheinland-pfälzische Familien- und Integrationsministerin Anne Spiegel (Grüne) hat sich in der Debatte um den Begriff «Rasse» im Grundgesetz für dessen Streichung ausgesprochen.

Auch in der Landesverfassung müsse er gestrichen werden, sagte Spiegel am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in Mainz. «Das wirkungsmächtige Konzept der Rasse trägt dazu bei, dass immer wieder versucht wird, rassistische Abwertungen zu begründen», sagte Spiegel.

«Die jetzige Debatte legt den Finger in die Wunde: Es gibt keine Rassen, es gibt nur Menschen.» Um Rassismus konsequent zu bekämpfen, müsse der rassistischen Kategorisierung von Menschen auch sprachlich eine deutliche Absage erteilt werden

Vorheriger ArtikelBettler-Wahnsinn: Frau lehnt bettelnden Mann ab und bekommt Messer in den Bauch!
Nächster Artikel“Nazi-Eklat“ auf offener Straße: Vermummter bedroht Mutter und Kleinkind mit Messer!

10 KOMMENTARE

  1. So wie das im GG formuliert ist,
    finde ich das absolut in Ordnung.

    Welche Ziele verfolgt diese Grüne damit eigentlich?

    Das wirkungsmächtige Konzept der Rasse trägt dazu bei, dass immer wieder versucht wird, rassistische Abwertungen zu begründen.

    Versteht sie das eigentlich selbst?

  2. Die Wörter Rasse und Rassismus etc. werden derart vergewaltigt, dass es wohl wirklich an der Zeit ist diese zu ersetzen. Aber Vorsicht, mit dem Austauschen der Benennung wird nicht das eigentliche Problem beseitigt. Die üblen Köpfe lassen sich nicht durch Symbolpolitik ändern.
    Biologisch betrachtet gibt es natürlich nur den einen Homo sapiens (kluger Mensch)
    Homo = Gattung
    sapiens = Art
    Dennoch zog mich eine südländische Schönheit immer schon mehr an als der blasse nordische Typ.
    Dies nennt man dann Humandiversität = ethnische Besonderheiten (die eigentlich jeder kennt)

  3. Die Spiegel sollte sich lieber mal für die Grundrechte der bürger einsetzen, die durch ausgeartete Coronaverordnungen bedroht sind. Aber halt, das Problem hat sie ja nicht, sie will ja in ein Ferienhaus in Spanien fahren mit ihrer Familie. Und wieso trägt sie eigentlih keine Maske?

  4. Wir liegen vor einem Scherbenhaufen durch das m/w/d Coronavirus und das ist denen ihr einziges Problem? Rassismus gab, gibt und wird es auch immer geben da ändert so eine teure Umbenennung nicht die Bohne dran. Ich glaube wir sind das einzigste Land im ganzen Universum was sich dumm und dämlich um politische Korrektheit bemüht – wir reden hier über reine Begrifflichkeit.
    Ich wäre dafür das wir Politik auch umbenennen in Zirkus mit Politik hat der Schwachsinn nichts zu tun. Teuer bezahlte Idioten fallen durch Gier und Unfähigkeit die Karriereleiter rauf? Nur leider kann man darüber nicht lachen.

  5. Momentan werden ja gerne Statuen zerstört, bzw. deren Abschaffung gefordert.

    Ich plädiere dafür dass die Karl Marx Statue in Trier entfernt wird. Karl Marx war ein Rassist übelster Sorte.

    Zitat Karl Marx:

    „Der jüdische Nigger Lassalle, der glücklicherweise Ende dieser Woche abreist, hat glücklich wieder 5000 Taler in einer falschen Spekulation verloren… Es ist mir jetzt völlig klar, daß er, wie auch seine Kopfbildung und sein Haarwuchs beweist, von den Negern abstammt, die sich dem Zug des Moses aus Ägypten anschlossen (wenn nicht seine Mutter oder Großmutter von väterlicher Seite sich mit einem Nigger kreuzten). Nun, diese Verbindung von Judentum und Germanentum mit der negerhaften Grundsubstanz müssen ein sonderbares Produkt hervorbringen. Die Zudringlichkeit des Burschen ist auch niggerhaft.”
    (Marx an Engels, 1862 (Marx-Engels-Werke Band 30, S. 257). „

  6. Rassen existieren nur bei Tieren!

    das haben wir gestern auch wieder bei unserer Antifa-Versammlung diskutiert und alle haben mir zugestimmt!

  7. Habe heute Morgen aus Versehen beim Duschen den rechten Arm mit ausgestreckter Hand erhoben. Jetzt habe ich mich bestimmt nicht politisch korrekt verhalten und zumindest eine Ordnungswidrigkeit begangen, oder?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.