Unterstützung für Neubauprojekt: Spende für das Hospizhaus Wittlich

0
Bei der Spendenübergabe auf der Baustelle des Hospizhauses Wittlich (von links): Edith Becker, Werner Becker, Hanne Benz (Foto: St. Raphael CAB, Mayen)

WITTLICH. Der Ambulante Pflegedienst und die Tagespflegeeinrichtung von Edith und Werner Becker in Minheim haben im Oktober 2023 eine Spende in Höhe von 1.000 Euro an die Katholische Hospizgesellschaft Eifel-Mosel gGmbH übergeben.

Die Hospizgesellschaft betreibt das neue Hospizhaus Wittlich, das sich im Bau befindet und im Sommer 2024 fertiggestellt werden soll.

Für sie sei die Unterstützung des Hospizhauses eine Herzensangelegenheit, so Edith und Werner Becker. „Wir haben im September unser 20-jähriges Firmenjubiläum mit einem Tag der offenen Tür gefeiert und dabei Spenden für dieses Projekt gesammelt“, so die examinierte Krankenschwester. Ihr Ehemann, Fachwirt für Soziales und Gesundheit, ergänzt: „Durch die vielen Begegnungen mit schwerstkranken Menschen und deren Angehörigen ist es uns ein großes Anliegen, die neue Einrichtung in Wittlich zu unterstützen. Es ist schön zu sehen, wie verschiedene Akteure zusammengefunden haben und mit viel Engagement und Professionalität in unserer Region ein neues Angebot für die letzte Lebensphase schaffen.“

Projektleiterin Hanne Benz: „Wir danken Edith und Werner Becker und allen Beteiligten für diese großzügige Spende, die wir für das Hospizhaus Wittlich sehr gut gebrauchen können. Das Hospizhaus ist nicht nur auf bürgerschaftliches Engagement angewiesen, sondern auch auf finanzielle Unterstützung: für den Aufbau, die Ausstattung und den Betrieb. Daher freuen wir uns natürlich auch über weitere Spenden.“

Das Spendenkonto der Hospizgesellschaft lautet:

PAX Bank

IBAN: DE62 3706 0193 3000 3670 19

BIC: GENODED1PAX

Verwendungszweck: „Spende Hospizhaus Wittlich“ (bei Wunsch nach einer Spendenquittung bitte Adresse angeben oder E-Mail senden an [email protected])

Vorheriger ArtikelKostenloses Schnupperstudium: Für einen Tag an der Universität Trier studieren
Nächster ArtikelFCK legt keinen Einspruch ein: Suche nach Flaschenwerfer läuft

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.