Woche der Verkehrsüberwachung – 149 waren zu schnell

0
Symbolfoto.

Bildquelle: pixelio

Bernkastel-Kues. Die vergangene Woche stand bei der Polizei Bernkastel-Kues ganz im Zeichen der spezialisierten Verkehrsüberwachung. Täglich wurden zu unterschiedlichen Zeiten Kraftfahrzeugführer und deren Mitfahrer an verschiedenen Örtlichkeiten im Großraum Bernkastel kontrolliert.

Mit inner- und außerörtlichen Laser- und Radarkontrollen wurde versucht, einer der Hauptunfallursachen, der Geschwindigkeitsüberschreitung, entgegen zu wirken. Ergebnis: 125 gebührenpflichtige Verwarnungen und 24 eingeleitete Ordnungswidrigkeitenverfahren mit der Nebenfolge einer Punkteregistrierung beim Kraftfahrbundesamt in Flensburg.


Bei einer Lkw-Kontrolle am vergangenen Mittwoch im Raum Mülheim wurden Lastkraftwagen und deren Fahrer hinsichtlich technischer Beladevorschriften und einzuhaltenden Lenk- und Ruhezeiten überprüft. Hierbei erfolgte eine personelle und logistische Unterstützung durch Beamte der Schwerlastkontrollgruppe der Polizeidirektion. 11 Verwarn- bzw. Anzeigenmaßnahmen sowie Mitteilungen an Zollbehörden und die Gewerbeaufsicht waren die Folge.

Besondere Aufmerksamkeit wurde auch den telefonierenden Fahrern und den „Gurtmuffeln“ geschenkt. Mehrere Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Handybenutzung und viele Gurt-Verwarnungen wurden ausgesprochen.

rosi@lokalo.de – lokalo.de-Leser berichten

Der neue Service bei lokalo.de:
Informationen, Fotos und Videos zu Ereignissen in der Region per Mail an rosi@lokalo.de.

lokalo.de-Leser berichten direkt von den Orten des Geschehens.
Brandaktuelle News aus erster Hand.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!
Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.