Einbruch in eine Metzgerei – der Täter hat „Schwein“ gehabt

0
In Trier kann es auch weiter gefüttert werden, das gute alte Sparschwein.

Bildquelle: Wikipedia

LUXEMBURG. Als nicht wirklich geglückt muss man wohl den Versuch eines Einbrechers bezeichnen, der im luxemburgischen Esch-sur-Alzette in eine Metzgerei eingestiegen war. Seine Beute dürfte aber nicht seinen Vorstellungen entsprochen haben. Trotzdem hat er am Ende „Schwein“ gehabt.

Über den ganz normalen Geschäftseingang hat sich ein Einbrecher in Esch-sur-Alzette in der vergangenen Nacht Zugang zu einer Metzgerei verschafft, wie die luxemburgische Polizei mitteilt. Er hatte wohl damit gerechnet, dass er sich nach Mitternacht in aller Ruhe in dem Geschäft umsehen könnte.

Allerdings hatte er die Rechnung ohne den Metzger gemacht. Der saß nämlich noch in seinem Büro bei der Arbeit. Als er verdächtige Geräusche aus seinem Laden hörte, ging er nach vorne und überraschte den ungebetenen Gast. Dieser ergriff die Flucht, ergriff dabei aber noch ein Porzellanschwein, das auf der Theke stand. Es war das Trinkgeld-Sparschwein für die Angestellten. Der Inhalt dürfte eher bescheiden ausgefallen sein.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!
Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.