Kurz vor Ende der Friedenspflicht: Chemie-Tarifpartner suchen nach Lösung

0
Foto: Jan Woitas/dpa/Illustration

WIESBADEN. Die Tarifpartner der deutschen Chemie- und Pharmaindustrie suchen unter Zeitdruck nach einer Lösung ihres Konflikts. Am heutigen Mittwoch (13.00 Uhr) kommen die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und der Arbeitgeberverband BAVC in Bad Breisig am Rhein zu Beratungen zusammen, die auf zwei Tage angesetzt sind.

Die Verhandlungen, bei denen die Arbeitgeber in bislang drei Runden noch kein Angebot vorgelegt haben, finden kurz vor Ende der Friedenspflicht statt, die am 30. Juni ausläuft. Danach wären Warnstreiks möglich. Auch könnte zuvor eine Schlichtung gestartet werden.

Die IG BCE hatte ihre Mitglieder bereits in der vergangenen Woche an mehreren großen Chemiestandorten zu Protestaktionen außerhalb der Arbeitszeit aufgerufen. Die Gewerkschaft will sieben Prozent mehr Geld und erstmals in einem großen Flächentarifvertrag Regelungen durchsetzen, die Gewerkschaftsmitglieder besserstellen als andere Beschäftigte. Messbare Vorteile könnten nach Vorstellung der IG BCE mehr Freizeit, mehr Geld oder eine bessere soziale und gesundheitliche Absicherung für Gewerkschaftsmitglieder sein. (Quelle: dpa)

Vorheriger ArtikelNaturpark Saar-Hunsrück: Glühwürmchen schützen im Sommer
Nächster Artikel++ Region: Temperaturen bis 32 Grad – Sommergewitter möglich ++

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.