Projekt der Hochschule Trier bei Ideenwettbewerb RLP dreifach ausgezeichnet

0
Foto: Nicole Bouvillon Fotografie

TRIER. Das Projekt HAMLET im Fachbereich Technik der Hochschule Trier erhält drei Auszeichnungen im Ideenwettbewerb Rheinland-Pfalz 2024.
Das Projektteam gewinnt den Medizinsonderpreis, den ersten Platz im Landespreis und den Regionalpreis Trier im Ideenreifegrad 2.

Drei Mal wurden die beiden Studentinnen Lena Pitz und Anne Meier bei der feierlichen Preisverleihung auf der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz zur Bühne aufgerufen, um einen Preis für das erfolgreiche Projekt HAMLET entgegen zu nehmen. Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt, Dr. Klemens Schulz, Geschäftsführer/CPO der Lohmann & Rauscher Gruppe und Sabrina Rohles vom Gründungsbüro Trier gratulierten dem Team für die „großartige Innovation und kreative Idee„.
 
HAMLET (Haptic Applications for Medical Learning, Experimenting and Teaching) ist ein exzellentes Beispiel für eine praxisnahe und interdisziplinäre Lehre. So entsteht im Fachbereich Technik der Hochschule Trier in diesem Projekt gemeinsam mit dem Medizincampus Trier ein Trainingsmodell für neurochirurgische Eingriffe am Schädel – einsetzbar mit echter OP-Technologie. Auf der Grundlage eines realen Patientendatensatzes, dem Einsatz professioneller 3D-Software des Technologieunternehmens Dassault Systèmes sowie professioneller 3D-Drucktechnologien und nicht zuletzt kreativer Ideen des Projektteams mit ausgesprochen engagierten Studentinnen und Studenten gelang die Entwicklung und Herstellung dieses realitätsnahen modularen Trainingsmodells, das in der laufenden Optimierung durch ein Team von Chirurgen, Technikern sowie Studentinnen und Studenten der Medizin am Medizincampus Trier erprobt wird.

Das Trainingsmodell entstand im Rahmen verschiedener Lehrmodule im Fachgebiet Digitale Produktentwicklung und Fertigung der Studentinnen und Studenten Lena Pitz, Anne Meier, Ronja Hoepfner, Markus Wanscheid und Matthias Stemper in den Studiengängen Sport- und Rehatechnik und Maschinenbau unter der Leitung von Michael Hoffmann, Dozent im Fachbereich Technik der Hochschule Trier, und Dr.  med. Marcus Mehlitz, Stellvertretender Leiter im Hirntumorzentrum und Leitender Oberarzt Abteilung Neurochirurgie und Kinderneurochirurgie im Brüderkrankenhaus Trier.

Zur Preisverleihung auf der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz wurden insgesamt 16 Preisträgerinnen und Preisträger ausgezeichnet. Der Wettbewerb wird gefördert durch das rheinland-pfälzische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau und ist Teil der Gründungsinitiative des Landes Rheinland-Pfalz. (Quelle: Hochschule Trier)

Vorheriger Artikel++ Wetter in der Region: Neue Woche startet freundlicher ++
Nächster ArtikelEin Vogel, der es dornig mag: Der Neuntöter im Naturpark Südeifel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.