Personalmangel und Kabel-Klau: Bahnverkehr zwischen RLP und Ba-Wü eingeschränkt

Wer mit dem Zug von Mannheim oder Heidelberg in die Pfalz will, braucht Geduld. Unter anderem wegen zahlreich erkrankter Fahrdienstleiter gilt ein Notprogramm, einige Verbindungen fallen aus.

0
Ein Signallicht für Züge zeigt rot. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

KAISERSLAUTERN. Pendlerinnen und Pendler mit der Bahn haben es aufgrund andauernder Einschränkungen in der Pfalz weiter nicht leicht. Bis zum 15. Juli komme es zu «erheblichen Einschränkungen» des Angebots im regionalen Schienenverkehr zwischen der Pfalz und Mannheim/Heidelberg, teilte der Zweckverband Öffentlicher Personennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd mit.

Grund seien unter anderem krankheitsbedingt fehlende Fahrdienstleiter für das Stellwerk Ludwigshafen, hieß es. Es gelte daher ein Notprogramm. Dieses sieht unter anderem vor, dass die S1 zwischen Heidelberg und Neustadt/Weinstraße ebenso entfällt wie die S4 zwischen Heidelberg und Germersheim. Des Weiteren werden jene S6-Züge zwischen Mannheim Hbf und Worms Hbf gestrichen, die in Mannheim beginnen oder enden. «Damit wird auf den betreffenden S-Bahnlinien rund um Ludwigshafen – Mannheim jeweils ein Stundentakt angeboten», teilte der Verband mit. Es könne aber zu Abweichungen kommen, besonders in Hauptverkehrszeiten.

Zusatzproblem Kabeldiebstahl

Überlagert werde dieses im Grundsatz durchgeplante Notprogramm von den Folgen eines umfangreichen Kabeldiebstahls in der Nacht auf Samstag westlich des Ludwigshafener Hauptbahnhofs – wodurch die komplette Sicherungstechnik bis auf Weiteres funktionslos sei, teilte der Zweckverband mit. Die DB versuche, ab Sonntagmorgen «mit vereinfachten Mitteln» ein nochmals reduziertes Basisangebot mit zwei Zügen pro Stunde zu realisieren. Am Samstag lag der Bahnverkehr dem Verband zufolge still. Wie der Verkehr in der Pfalz ab Montag laufen kann, wollte der Zweckverband noch bekanntgeben.

Der Verbandsvorsitzende Fritz Brechtel sprach von einer «immensen Belastung für die Reisenden nicht nur in der Metropolregion Rhein-Neckar». Seit rund zehn Tagen würden nun schon Züge im Regionalverkehr rund um Ludwigshafen bis nach Heidelberg, Worms, Neustadt/Weinstraße und Germersheim ausfallen, teilte der Landrat (CDU) von Germersheim mit. «Das schadet dem ÖPNV auf Schiene und Straße insgesamt.» (Quelle: dpa)

Vorheriger ArtikelKitabau in Rheinland-Pfalz: Anträge mit Volumen von 13 Millionen Euro
Nächster ArtikelÜberholmanöver im Stau: PKW kollidiert mit Gegenverkehr – drei Verletzte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.