„Badegewässeratlas“: Fast alle Badeseen in RLP haben sehr gute Wasserqualität

Die meisten Badeseen im Land haben beste Wasserqualität. Das ist das Ergebnis von regelmäßigen Untersuchungen.

0
Der Laacher See. Foto: Bernd F. Meier/dpa/Archivbild

MAINZ. In fast allen der 66 EU-Badeseen in Rheinland-Pfalz ist Baden und Schwimmen bei ausgezeichneter Wasserqualität möglich. Das ist das Ergebnis einer regelmäßigen Überprüfung, wie das Umweltministerium und das Landesamt für Umwelt am Freitag mitteilten.

Die Daten zur Wasserqualität seien dazu ab sofort im rheinland-pfälzischen «Badegewässeratlas» öffentlich einsehbar. Neben den Überwachungsmaßnahmen der Gesundheitsämter überprüfe das Landesamt für Umwelt (LfU) die Badegewässer auch auf potenziell giftige Cyanobakterien, die sogenannten Blaualgen. «Die Ergebnisse aus der Satellitenüberwachung haben sich in den vergangenen Jahren im Vergleich zu den Messungen vor Ort gut bewährt», sagte LfU-Präsident Frank Wissmann. Dadurch könnten bei einer Massenvermehrung mögliche Gesundheitsgefahren für Badende rechtzeitig erkannt werden.

Die Ergebnisse der hygienischen Wasserqualität bestätigten auch den EU-Badegewässerbericht 2023, der jüngst vorgelegt wurde, berichteten Klimaschutzministerin Katrin Eder (Grüne) und Wissmann. Der Großteil der Badegewässer in Rheinland-Pfalz halte demnach die aktuellen mikrobiologischen EU-Grenzwerte ein. In der vergangenen Badesaison 2023 seien bis auf ein Badegewässer alle anderen Badeseen mit «Ausgezeichnet» oder «Gut» bewertet worden.

Das einzige Badegewässer, das mit «Ausreichend» bewertet wurde, ist der Stadtweiher Baumholder. Die EU-Badegewässer werden in vier Kategorien eingestuft: «Ausgezeichnet», «Gut», «Ausreichend» und «Mangelhaft». Vor und während der Badesaison werden die EU-Badegewässer jedes Jahr von den Gesundheitsämtern der Kreisverwaltungen und dem Landesamt für Umwelt untersucht.

Zu den offiziellen Badeseen in Rheinland-Pfalz zählen nach Ministeriumsangaben zahlreiche kleinere Stehgewässer, aber auch große Gewässer wie etwa der 331 Hektar große Laacher See in der Vulkaneifel. Weiträumige Naherholungsgebiete mit mehreren Baggerseen liegen entlang des Rheins. (Quelle: dpa)

Vorheriger ArtikelWahlen, Ehrung, E-Mobilität: Mitgliederversammlung der Kfz-Innung Bernkastel-Wittlich-Bitburg
Nächster ArtikelUkraine-Krieg: Bundesregierung erlaubt Waffeneinsatz auf Ziele in Russland

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.