Bankkarten und Geld geklaut: „Shouldersurfer“ schlagen in Trier und Konz zu

0
Foto: dpa/Symbolbild

TRIER/KONZ. Wie die Kripo Trier mitteilt, gab es in Trier und Konz vor einigen Tagen zwei „erfolgreiche“ Fälle von Diebstahl mittels „Shouldersurfing“.

Am Samstag, 4. Mai, wurde ein Mann in Konz gegen 14.30 Uhr Opfer des sogenannten Shouldersurfings. Während der Mann in einer Bankfiliale in der Straße „Am Markt“ Bargeld abhob, spähten unbekannte Täter seine Geheimzahl aus. Im Anschluss lenkte einer der Täter den Mann ab, während der andere dessen Bankkarte aus dem Automaten nahm. Anschließend hoben die unbekannten Täter mit PIN und Karte unberechtigterweise Geld vom Konto des Opfers ab.

In Trier kam es am Montag, 6. Mai, gegen 15.45 Uhr zu einem ähnlichen Fall an einem Geldautomaten in der „Jakobstraße“. Auch dort war ein Mann im Begriff Bargeld abzuheben, als er von einem Tatverdächtigen abgelenkt wurde. Als er sich zurück zum Automaten drehte, waren sowohl Bankkarte als auch Bargeld verschwunden. Auch in diesem Fall wurden unberechtigte Abbuchungen vom Konto des Opfers gemacht.

Zeugen, die in diesem Zusammenhang in Konz oder in Trier etwas Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Trier zu melden: 0651 9779-2290.

Vorheriger ArtikelTrier: Schwerer Diebstahl – Frau bricht Autos in Trier-Süd auf
Nächster ArtikelHermeskeil: Einbrecher erbeuten hochwertigen Schmuck

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.