Mehr als 20 Kilo Cannabis-Pflanzen in Abfallsäcken entdeckt

Sie waren hinter Glascontainern in Kaiserslautern entsorgt worden. Die frischen Pflanzenteile brachten mehr als 20 Kilogramm auf die Waage.

0
Cannabispflanzen (Mutterpflanzen und Stecklinge). Foto: Christian Charisius/dpa

KAISERSLAUTERN. Unbekannte haben in Kaiserslautern säckeweise Cannabis-Pflanzen entsorgt.

Mitarbeiter der Stadtreinigung entdeckten sie am Montag hinter Glascontainern, wie das Polizeipräsidium Westpfalz am Dienstag mitteilte. Insgesamt hätten die frischen Pflanzenteile 23 Kilogramm auf die Waage gebracht. Wer sie dort entsorgte, ist nun Gegenstand der Ermittlungen.

Der Besitz bestimmter Mengen Cannabis, der private Anbau und der Konsum der Droge auch in der Öffentlichkeit sind seit dem 1. April für Menschen ab 18 Jahren unter Auflagen erlaubt. Es dürfen aber nicht mehr als 25 Gramm in der Öffentlichkeit mitgeführt oder mehr als 50 Gramm zu Hause aufbewahrt werden. Drei Pflanzen im Wohnbereich sind gestattet.

Vorheriger ArtikelPflegekinder geschlagen und gequält? Ehepaar von Misshandlungsvorwürfen freigesprochen
Nächster ArtikelTrierer bei „Bares für Rares“ – Mit diesem Stück begeisterte Martin die Händler

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.