Auch die VG Konz ist dabei: Stadtradeln 2024 – Radfahren fürs Klima und die Gesundheit

0
Foto: dpa

KONZ. Ob der Arbeitsweg, Einkaufen oder Freunde besuchen – welche Wege können wir im Alltag mit dem Fahrrad anstatt mit dem Auto zurücklegen? Auf diese Frage macht die internationale Aktion „STADTRADELN“ des Netzwerks Klima-Bündnis aufmerksam.

Auch die Verbandsgemeinde Konz beteiligt sich in diesem Jahr wieder daran – in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Trier-Saarburg. Vom 1. bis 21. Mai 2024 sind alle Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, möglichst viele Fahrradkilometer zu sammeln.

Ziel ist neben dem Klimaschutz die Förderung des Radverkehrs in der Region und nicht zuletzt auch die Ermunterung, etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Interessierte sollen motiviert werden, viele alltägliche Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen.

Um die Kilometer zu „sammeln“, ist eine Registrierung auf der STADTRADELN-Plattform unter www.stadtradeln.de/landkreis-trier-saarburg notwendig. Interessierte können dann im Team der Verbandsgemeinde Konz mitradeln, das für alle offen ist. Oder sie melden ihre eigene Gruppe an.

Mit der kostenfreien STADTRADELN-App können Teilnehmende die geradelten Strecken bequem via GPS tracken und direkt ihrem Team und ihrer Kommune gutschreiben. Alternativ können die Strecken auch über die Internetplattform nachgetragen werden.

Über die Bürgerbeteiligungsplattform RADar! können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihrer Verwaltung außerdem Schlaglöcher, plötzlich endende Radwege oder eine unübersichtliche Verkehrsführung melden.

Der offizielle, bundesweite Start der STADTRADELN-Kampagne am 1. Mai wird in diesem Jahr an der Porta Nigra in Trier stattfinden.

Vorheriger Artikel72-Stunden-Aktion: Junge Menschen engagieren sich im Bistum Trier
Nächster ArtikelLehrerin wollte Schülerin helfen: Jetzt wird sie wegen Kinderpornografie angeklagt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.