Schweich: Seniorenresidenz St. Martin spendet 1.000 Euro an Nachbarn in Not e.V.

0
Einrichtungsleiter Martin Görres-Mendling und Tanja Baur, Sozialdienstleiterin der Seniorenresidenz mit Vertretern der Trike-Freunde Saar-Mosel sowie Vitus Blang, Vorsitzender des Vereins „Nachbarn in Not e.V.“ Foto: Seniorenresidenz St. Martin Schweich

SCHWEICH. Die Seniorenresidenz St. Martin überreichte 1.000 Euro an die Schweicher Nachbarschaftshilfe: Bei gleich zwei Events wurde die Spendentrommel für den Schweicher Verein kräftigt gerührt.

„Die Spenden wurden in unserem Jubiläumsjahr 2023 gesammelt. Anlässlich unseres 10-jährigen Bestehens gab es im Sommer ein großes Fest, an dem Trikefahrten der Trikefreunde Saar-Mosel gegen eine kleine Spende stattfanden. Das war ein riesen Highlight, es gab sogar Warteschlangen“, so die Sozialdienstleiterin der Seniorenresidenz, Tanja Baur. Aber nicht nur beim Sommerfest, auch beim Frühjahrsbasar Ende März wurden Spenden gesammelt. Die Summe wurde von der Seniorenresidenz auf 1.000 Euro aufgerundet.

Der Erlös ging an die Schweicher Initiative „Nachbarn in Not Schweich e.V.“ – Ein Verein von Schweichern für Schweicher und wurde am Frühjahrsbasar der Seniorenresidenz überreicht. Die Nachbarschaftshilfe unterstützt Menschen und soziale Einrichtungen, welche in Not sind und schnell und unbürokratisch finanzielle Hilfe benötigen. „Die großzügige Spende haben wir für unsere diesjährige Oster-Aktion genutzt. Das Geld kam Menschen und Familien zugute, welche sich in diesem Jahr kein Osteressen oder keine Geschenke für die Kinder leisten konnten“, so Vitus Blang, Vorsitzender des Vereins. (Quelle: Seniorenresidenz St. Martin Schweich)

Vorheriger Artikel„Vereinte Patrioten“: Terror-Prozess gegen Mann aus Kreis Trier-Saarburg beginnt
Nächster ArtikelZeugensuche nach Messerangriff: Bundespolizei Trier nimmt gesuchten Straftäter fest

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.