Besondere Sicherheitsvorschriften: Prozessauftakt im Missbrauchsfall von Edenkoben

Der Fall sorgte überregional für Aufsehen: Ein Kind wird auf dem Schulweg entführt und sexuell missbraucht. Nun startet die Gerichtsverhandlung - dem mutmaßlichen Täter droht Sicherungsverwahrung.

0
Ein Schild mit dem rheinland-pfälzischen Landeswappen und der Aufschrift "Landgericht" hängt in Landau (Rheinland-Pfalz) am Gebäude des Land- und Amtsgerichts. Foto: Uwe Anspach/dpa

LANDAU. Rund ein halbes Jahr nach der Entführung und dem sexuellen Missbrauch eines Kindes im pfälzischen Edenkoben beginnt am heutigen Freitag vor dem Landgericht in Landau der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter. Der Angeklagte soll am 11. September ein zehnjähriges Mädchen auf dessen Schulweg mit Gewalt in sein Auto gedrückt und es später in einem leer stehenden Gebäude missbraucht haben (lokalo.de berichtete).

Nach einer Verfolgungsfahrt wurde der mehrfach auch wegen Sexualstraftaten verurteilte 62-Jährige festgenommen und das Kind befreit. Die Staatsanwaltschaft strebt für den Angeklagten die Sicherungsverwahrung im Anschluss an eine Haftstrafe an. Vorerst sind Termine bis Ende April vorgesehen.

Für den Prozess gelten im Landgericht besondere Sicherheitsvorschriften. So sind im Zuschauerraum, für den nur eine begrenzte Zahl Platzkarten ausgegeben werden, keine Taschen oder Mobiltelefone erlaubt. Der Zugang erfolgt durch eine Metalldetektorschleuse, zudem muss ein amtlicher Ausweis gezeigt werden. (Quelle: dpa)

Vorheriger ArtikelStreik im Busgewerbe: Verdi und Klimaaktivisten fordern Verdoppelung des ÖPNV
Nächster ArtikelEifel: Erneut Spendenbetrüger an Einkaufsmärkten gesichtet

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.