Bundesliga vs. Premier League: die Stärken der beiden Ligen

0
Symbolbild; pixabay

Die Bundesliga und die Premier League zählen zu den erfolgreichsten und meistverfolgten Fußball-Ligen der Welt. Auch in Deutschland sind sie bekannt und unter Sportfans beliebt.

Sowohl die Bundesliga als auch die Premier League besitzen eingeschworene Fans, weshalb es nicht möglich ist, die bessere Liga anhand ihrer Fananzahl zu bestimmen. Jede hat ihre Vorzüge. Doch was zeichnet die beiden Ligen aus? Wo liegen Ihre Stärken und wie können Fußballzuschauer noch aktiver daran teilhaben?

Das ist die Bundesliga
Die deutsche Fußball-Bundesliga wurde bereits Anfang der 1960er Jahre vom DFB gegründet und gilt seitdem als höchste Spielklasse im Fußball. Der aktuelle Rekordhalter ist mit insgesamt 33 gewonnenen Titeln der FC Bayern München.
Weltweit bekannt ist die Bundesliga beispielsweise für ihre taktische Vielfalt. Die besten deutschen Spieler gelten als dynamisch und flexibel. Intensive und spannende Spiele sind da vorprogrammiert.

Auch bekannt ist die Bundesliga dafür, neue Talente zu entdecken und aktiv zu fördern. Man kauft sich also mitnichten die stärksten Spieler ein, sondern hilft Talenten, ihr Potenzial auszubauen.

Auch die Fankultur der Bundesliga gilt als eine große Stärke der Liga. Ausverkaufte Stadien sind die Regel. Spieler und Vereine können sich so recht sicher sein, auf die Unterstützung ihrer Fans setzen zu können.

Wenn wir von der deutschen Fußball-Bundesliga sprechen, ist damit meist die Bundesliga der Herren gemeint. Nichtsdestotrotz führte der DFB bereits 1989 auch eine Frauen-Bundesliga ein, die bis heute aktiv ist. Gerade in den vergangenen Jahren konnte sich die Bundesliga der Frauen weiter professionalisieren. Zudem erhält Frauenfußball immer mehr Aufmerksamkeit und Anerkennung, wie zuletzt bei der WM der Damen zu beobachten war.

Die Premier League im Überblick
Die Premier League ist auch als EPL (English Premier League) bekannt. Es handelt sich um die höchste britische Spielklasse und somit das Pendant zur deutschen Bundesliga. Nichtsdestotrotz gibt es einige Unterschiede. So hat die Bundesliga beispielsweise eine deutlich längere Tradition, denn die Erstaustragung der Premier League fand erst 1992 statt.

Die Spiele der Premier League sind für ihr hohes Tempo und den großen, körperlichen Einsatz berühmt. Natürlich geht es auch in der Bundesliga energisch und schnell zu, doch insgesamt ist dort vor allem Taktik ein wichtiges Merkmal.
Auch der Punkt Wettbewerbsfähigkeit geht an die Premier League. Sie ist dafür bekannt, dass sich auch kleinere Teams gegen größere Teams durchsetzen können. Das sorgt für besonders nervenaufreibende Spiele, denn der Ausgang der Aufeinandertreffen ist oftmals unvorhersehbar. Das führt nicht nur zum Nervenkitzel in der Premier League, sondern motiviert auch kleinere Teams, sich gegen die größere Konkurrenz behaupten zu wollen – denn die Chance auf ein Gelingen ist groß.

Zwar ist auch die deutsche Bundesliga unter Fußballfans auf der ganzen Welt kein Fremdwort, doch insgesamt ist die Premier League international bekannter und größer. Deswegen ist nicht nur die globale Fangemeinschaft riesig, sondern verfügt die Premier League auch über hohe finanzielle Ressourcen, unter anderem durch lukratives Sponsoring und Kooperationen. Dies wiederum zieht die besten Spieler der Welt an. Eine enorm hohe Qualität des Spiels und besonders spannende Aufeinandertreffen stehen hierdurch auf dem Plan.

Partizipation durch Sportwetten
Ob Bundesliga oder Premier League: Fußballfans lassen oftmals kein Spiel aus und behalten ihre Lieblingsspieler, -mannschaften und deren Spiele im Blick. Mit der Zeit kennen Fans in der Regel die Stärken und Schwächen der Teams ziemlich genau. Hierdurch lässt sich auch eine Prognose darüber abgeben, wie ein zukünftig anstehendes Spiel ausgehen könnte.

Wer da bereits ein Händchen für bewiesen hat und des öfteren goldrichtig lag, spielt vielleicht mit dem Gedanken, eine richtige Wette auf ein Spiel zu platzieren. Schließlich kann das Wetten neben möglichen Verlusten auch Gewinnmöglichkeiten eröffnen. Was wäre schöner, als sich die Liebe zum Fußball mit einem Gewinn zu versüßen?

Sowohl auf Spiele der Fußball-Bundesliga als auch auf die Premier-League-Spiele können Sportwetten abgegeben werden.

Sind Sportwetten Glücksspiel?f
Streng genommen zählen Sportwetten zum Glücksspiel. Es sollten daher auch Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Zum Beispiel sollte man sich immer vorab ein Limit setzen, wie viel man einsetzen möchte. Dieses Limit sollte in einem Bereich liegen, in dem es nicht dramatisch wäre, den Einsatz im Falle eines falschen Tipps zu verlieren. Auch sollten niemals Beruf, Privatleben und Verpflichtungen unter den Sportwetten leiden.

Nichtsdestotrotz entscheidet bei Sportwetten im Speziellen nicht allein Glück über Erfolg bzw. Misserfolg, wie es bei vielen anderen Glücksspielen in der Tat der Fall ist. Da auch Wissen und Erfahrung mit in den Tipp einfließen, handelt es sich um eine etwas berechenbarere Form des Glücksspiels, dennoch ohne 100-prozentige Garantie.

Vorheriger ArtikelEinstimmig nominiert – SPD Rheinland-Pfalz nominert Spitzenkandidaten für Europawahl
Nächster Artikel++ Region: Es wird ungemütlich – Die Aussichten am Wochenende ++

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.