Brennende Falken stürzen von Stromleitung: Flächenbrand ausgelöst

0
Foto: Markus Beck/dpa/Symbolbild

KAISERSLAUTERN. Ein Falken-Paar hat im Landkreis Kaiserslautern einen Flächenbrand ausgelöst.

Nach Erkenntnissen der Polizei saßen die beiden Vögel auf einer Stromleitung in Niederkirchen und fingen nach Berührung mit dem Strommast an, zu brennen.

Dann stürzten sie ab und entzündeten das Feld, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der zweieinhalb Hektar große Acker stand demnach am Montag innerhalb kürzester Zeit in Flammen, mehrere Feuerwehren aus dem Umkreis rückten an.

Die Polizei schätzte den Schaden auf mehr als 4500 Euro. Nach Polizeiangaben überlebte einer der beiden Greifvögel. Er wurde zu einem Falkner gebracht.

Vorheriger Artikel„Beamtennachwuchs“ in der Verbandsgemeinde Trier-Land
Nächster ArtikelWarum Spielberg deutsche Formel-1-Fans wehmütig werden lässt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.