Saarland: Richterberuf hochattraktiv für qualifizierten Juristen-Nachwuchs

0
Foto: pixabay/Symbolbild

SAARBRÜCKEN/BERLIN. Obwohl Juristen in Unternehmen und Anwaltskanzleien mehr verdienen können, sind Gerichte und Staatsanwaltschaften als Arbeitsplatz beim Nachwuchs gefragt. Das zeigt sich auch im Saarland.

Zu diesem Ergebnis kommt die «Deutsche Richterzeitung» nach einer Umfrage im Mai und Juni dieses Jahres bei den Justizverwaltungen der Bundesländer. So seien im Saarland in den vergangenen fünf Jahren durchgehend gut qualifizierte Volljuristen für Stellen im Justizdienst gewonnen worden, hieß es. In dem Zeitraum stellte das Saarland demnach 81 Richter und Staatsanwälte ein.

«Für viele Bewerberinnen und Bewerber sind die Unabhängigkeit und die relativ freie Arbeitsgestaltung im Richterberuf nach wie vor wichtige Pluspunkte, die für den Weg zur Justiz sprechen», sagte der Bundesgeschäftsführer des Deutschen Richterbundes, Sven Rebehn, der Deutschen Presse-Agentur.

In der Justiz wird angesichts einer großen Zahl von Pensionierungen von Richtern und Staatsanwälten ein personeller Umbruch erwartet. Vor dem Hintergrund der geringeren Gehälter als in der freien Wirtschaft haben Experten immer wieder Sorgen um einen Mangel an qualifizierten Nachwuchskräften geäußert. (Quelle: dpa)

Vorheriger ArtikelGroßer Feuerwehr-Einsatz: Großbrand in Graacher Schäferei wohl mit Signalpistole ausgelöst
Nächster ArtikelFlächenbrand im Hunsrück: Nicht abgelöschtes Glutnest wohl verantwortlich

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.