Großer Feuerwehr-Einsatz: Großbrand in Graacher Schäferei wohl mit Signalpistole ausgelöst

0
Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

GRAACH a.d. MOSEL. Am Abend des 8.7.2023 kam es gegen 21.20 Uhr zu einem großen Flächenbrand auf der Graacher Schäferei. Auf einer Grünfläche unterhalb des Wohngebiets entstand ein Feuer, das sich letztlich auf eine Gesamtfläche von etwa 1,5 Hektar ausweitete.

Die Feuerwehr konnte den Brand zügig unter Kontrolle bringen und eine weitere Ausbreitung verhindern. Eine Person wurde aufgrund des Verdachts auf Rauchgasintoxikation durch den Rettungsdienst untersucht. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Eine genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest. Zu einem Gebäudeschaden kam es gemäß bisher bekannter Informationen nicht.

Erste Zeugen berichteten von einem Knallgeräusch, kurz bevor der Brand ausbrach. Durch die Polizei konnte ein 23-jähriger Tatverdächtiger ermittelt werden. Dieser hatte auf einer angrenzenden Feier mit einem Signalgeber entsprechende Munition verschossen. Das glühende Geschoss landete wohl in der Natur und verursachte den Brand.

Nach Bekämpfung des Brandes wurde das Gebiet bis in die frühen Morgenstunden durch die Feuerwehr überwacht. Die umliegenden Feuerwehren waren mit insgesamt 75 Kräften im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit zwei Fahrzeugen vor Ort.

Geschädigte des Brandes werden gebeten, sich zeitnah bei der Polizeiinspektion Bernkastel-Kues zu melden (Telefon: 06531/9527-0). (Quelle: Polizeidirektion Wittlich)

Vorheriger ArtikelSturzbetrunken durch Rivenich: Polizei stoppt Suff-Fahrer – Lappen weg
Nächster ArtikelSaarland: Richterberuf hochattraktiv für qualifizierten Juristen-Nachwuchs

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.