Trier: uniSPORT-Arena – Ein neues Schmuckstück der Sportanlagen auf dem Uni-Campus

Die Arena bietet ideale Bedingungen für Kurse des uniSPORTs, kann aber auch von Studierenden, Mitarbeitenden und Gästen gemietet werden.

0
Universitätspräsident Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Jäckel (Mitte) übergibt den Schlüssel für die neue Arena gemeinsam mit Projektmanager Klaus-Peter Wiesen vom Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung (rechts) an uniSPORT-Leiter Dr. Christoph Heib. Foto: Universität Trier

TRIER. Die bereits im vergangenen Jahr fertiggestellte uniSPORT-Arena ist nun offiziell eröffnet. Damit wurden die uniSPORT-Anlagen gezielt um eine multifunktionale Freilufthalle erweitert, in der wetterunabhängig Sport getrieben werden kann.

Universitätspräsident Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Jäckel, selbst in mehreren Sportarten aktiv, zeigte sich bei der symbolischen Übergabe des Schlüssels an uniSPORT-Leiter Dr. Christoph Heib angetan von der neuen Arena und insbesondere ihrem schonenden Bodenbelag. Das Gebäude füge sich zudem gut in den grünen Campus der Universität ein, so Jäckel.

Für Ballsport, Outdoor-Fitness oder Bewegungsangebote jeglicher Art stehen in der Arena zwei Spielfelder zur Verfügung. „Mit der Arena gewinnen wir dringend benötigten Raum dazu – und dies in einer beispielhaft funktionalen und ökologischen Form“, sieht Dr. Christoph Heib das neue Gebäude als wertvolle Ergänzung des bestehenden Sportstätten-Angebots.

Bereits im vergangenen Wintersemester wurden erste uniSPORT-Kurse in der neuen Halle durchgeführt. Daneben trainierten hier Fußballvereine, deren Sportplätze wegen Schnee und Eis gesperrt waren. Im laufenden Sommersemester treffen sich Bootcamper, Lacrosser, Volleyballer und Fußballer in der Arena. Wetterunabhängig bedeutet jedoch nicht nur Schutz vor Eis, Schnee und Regen: Bei Sommerhitze schirmt das Arena-Dach die Sportler vor praller Sonne ab.

„Unser Ziel ist es, die Universität in Bewegung zu bringen. Dazu leistet die Arena einen wichtigen und attraktiven Beitrag“, so Heib weiter. Daher kann die Arena außerhalb des regulären Kursangebots des uniSPORTs von Studierenden, Mitarbeitenden, aber auch von Vereinen und Gästen über ein Stunden-Ticket zu unterschiedlichen Konditionen gemietet werden. Beispielsweise auch, um neue Trendsportarten auszuprobieren wie etwa Pickleball, eine Mischung aus Badminton, Tennis und Tischtennis. Eine Auswahl der bereits jetzt in UniSPORT-Kursen angebotenen 45 Sportarten wird bei einem Sportfest am Mittwoch, 24. Mai, von 15:00 bis 19:00 Uhr zu sehen.

„Ich bin zuversichtlich, dass wir – und mit uns eine Vielzahl von Sportlern – große Freude an der Arena haben werden“, freut sich Christoph Heib darauf, dass sich die neue Halle noch mehr mit sportlichem Leben füllt.

Weitere Informationen: www.uniSPORT.uni-trier.de

Die uniSPORT-Arena

Die uniSPORT-Arena wurde in Kooperation der technischen Abteilung der Universität mit dem Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung (LBB) realisiert. Die Gesamtkosten beliefen sich auf rund 1,1 Millionen Euro. Nach ersten Planungen im August 2021 konnte Mitte November des gleichen Jahres mit den Bauarbeiten begonnen werden. Im September 2022 erfolgte die Fertigstellung. Für den Bau der uniSPORT-Arena wurden insgesamt 1,5 Kilometer Kabel und Leitungen verlegt sowie bei den Bodenarbeiten 2.100 Kubikmeter Erde bewegt. Neben den beiden Spielflächen von 660 (überdacht) und 325 Quadratmetern steht noch eine gepflasterte Fläche zur Verfügung.

Vorheriger ArtikelEuropas Kulturhauptstadt Esch: mehr als 500.000 Besucher
Nächster ArtikelAngriffe auf Polizisten, Attacken auf Gerichtsvollzieher: Landesweite Aktionstage für mehr Respekt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.