Polizei Saarland: Mit “Action-Day” gegen Geldautomaten-Sprenger – 129 Fahrzeuge kontrolliert

0
Polizeikontrolle (Symbolbild); Foto: Patrick Pleul (dpa)

SAARBRÜCKEN. Die Polizeien aus mehreren Bundesländern sowie die Bundespolizei führten zwischen dem 14. und 17. März 2023 gemeinsame Kontrollen durch, die im Zusammenhang mit einer ganzen Reihe von Sprengungen von Geldausgabeautomaten standen. Die Taten verteilen sich über mehrere Bundesländer, auch das Saarland war in diesem Jahr bereits zweimal betroffen.

Über 100 Einsatzkräfte des Landespolizeipräsidiums kontrollierten in der vergangenen Nacht (16./17.03.2023) zwischen 22.00 Uhr und 4.00 Uhr Fahrzeuge und deren Insassen. Auf den Autobahnen und Landstraßen im Saarland, schwerpunktmäßig im Bereich der Landesgrenzen, waren Kontrollstellen eingerichtet. Aber auch zivile Einsatzkräfte waren unterwegs.

Insgesamt wurden dabei 129 Fahrzeuge und 131 Personen überprüft. Die Ergebnisse der Kontrollen werden jetzt im Hinblick auf bereits zu den Sprengungen vorliegende Erkenntnisse ausgewertet.

Natürlich wurden auch bei anderen Verstößen Ermittlungen eingeleitet. So waren unter anderem zwei Autofahrer ohne Fahrerlaubnis unterwegs. In einem VW Golf aus Frankreich, der mit drei Männern im Alter von 32, 40 und 42 Jahren besetzt war, fanden die Kontrollkräfte über ein Kilogramm Marihuana. Das Rauschgift wurde sichergestellt, entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet. (Quelle: Landespolizeipräsidium Saarland)

Vorheriger ArtikelU-Ausschuss Flut: Dreyer muss erneut aussagen
Nächster Artikel++ Update: Brutalo-Radfahrer von Trier – Festgenommener ist psychisch krank ++

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.