2. Adventssamstag in Trier: Polizei kündigt verstärkte Präsenz an

0
Polizeiwagen
Foto: Polizei

TRIER. Am Samstag erwartet die Polizei Trier ein erhöhtes Besucheraufkommen in der Trierer Innenstadt.

Neben den samstäglichen Einkaufsgästen wird der 2. Adventssamstag wieder viele Touristen zu einem Besuch des Trierer Weihnachtsmarktes anlocken. Zudem findet am Nachmittag um 14 Uhr ein Fußballspiel der Regionalliga Südwest zwischen der Trierer Eintracht und der 2. Mannschaft des VFB Stuttgart im Moselstadion statt.

Auch hierzu erwartet die Polizei eine Vielzahl von Fußballfans – sowohl aus der Region Trier als auch aus dem Stuttgarter Umfeld. Nicht auszuschließen ist derzeit, dass sich hierunter auch sogenannte Problemfans befinden, die gezielt Auseinandersetzungen mit Gleichgesinnten suchen. Diese könnten in Stadionnähe aber auch an abgelegenen Örtlichkeiten oder in der Innenstadt, als sogenannte Drittortauseinandersetzungen, stattfinden.

Konkrete Hinweise darauf hat die Polizei zurzeit nicht. Dennoch möchte der verantwortliche Einsatzleiter der Polizeiinspektion Trier, Polizeidirektor Christian Hamm, für alle Bürgerinnen und Bürgern einen ungestörten Besuch der Stadt, des Weihnachtsmarktes und des Fußballspiels sicherstellen. Hierzu werden insbesondere uniformierte Polizeibeamtinnen und -beamte erkennbar verstärkt in der Stadt unterwegs und an neuralgischen Punkten positioniert sein. Diese werden dabei von zivilen Einsatzkräften unterstützt.

“Es ist mir sehr wichtig, die Menschen in der Region im Vorfeld über unsere Einsatzplanungen zu informieren, um damit Spekulationen oder Ängsten vorzubeugen, die möglicherweise durch die hohe Präsenz uniformierter Polizeikräfte aufkommen könnten. Wir verfolgen mit diesem Konzept zunächst rein präventive Ziele”, sagt Einsatzleiter Christian Hamm.

Vorheriger ArtikelVulkaneifel: Seniorin verschwindet aus Altenheim – Großangelegte Vermisstensuche endet glücklich
Nächster ArtikelEhemaliges Klinikum Ehrang verkauft: Umwandlung zu modernem Gesundheits- und Wohnstandort geplant

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.