Entscheidung des Trierer Stadtrats: Exhaus-Bürgerbegehren unzulässig

1
Foto: Rathaus-Zeitung Trier

TRIER. Bereits im August war eine von der Stadt Trier mit einer gutachterlichen Stellungnahme beauftragte Kanzlei zu dem Ergebnis gekommen, dass dass das Bürgerbegehren zum Erhalt des Exhauses unzulässig sei (lokalo berichtete). Dieser Einschätzung hat sich der Trierer Stadtrat nun angeschlossen.

SPD, CDU, FDP, UBT und AFD folgten der Empfehlung der Stadtverwaltung, das Bürgerbegehren aus rechtlichen Gründen für unzulässig zu erklären. Linkspartei, die Fraktion sowie vier Mitglieder der Grünen stimmten dafür, während der Rest der Grünen-Fraktion sich enthielt.

Das Aktionsbündnis “Exhaus bleibt!” will nun juristisch gegen die Entscheidung vorgehen.

Vorheriger ArtikelRegion: Einbruch in Tabledancebar – Spielautomat aufgebrochen
Nächster ArtikelErneute Geldautomaten-Sprengung – Polizei bittet um Mithilfe

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.