Region: 27-Jähriger wegen halsbrecherischer Verfolgungsfahrt verurteilt

0
Eine Figur der blinden Justitia. Foto: Sonja Wurtscheid/dpa/Symbolbild

BITBURG. Wegen einer halsbrecherischen Verfolgungsjagd mit der Polizei im Jahre 2019 hat das Amtsgericht Bitburg einen 27-jährigen Franzosen zu einem Jahr und elf Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.

Im September 2019 war der Mann in eine Verkehrskontrolle geraten, bei der den Beamten sofort der Marihuana-Geruch aus seinem PKW aufgefallen war. Als er auf Drogen überprüft werden sollte, raste er Richtung belgische Grenze davon. Die Beamten nahmen mit zwei Fahrzeugen die Verfolgung auf. Nach einer langen Verfolgungsjagd, bei der es zu zwei Zusammenstößen mit Polizeiautos kam, konnte der Flüchtige in Prüm festgenommen werden.

Er leistete massiven Widerstand. Geringe Mengen verschiedener Drogen wurden von den Beamten gefunden. Eine psychische Erkrankung, das in der Verhandlung abgelegte Geständnis sowie die bereits vier Monate, die der Mann in Untersuchungshaft verbracht hatte, wirkten sich strafmildernd aus.

Vorheriger ArtikelAG Sicherheit Rheinland-Pfalz: Einsatzstrategien für neue Kriminalitätsformen
Nächster ArtikelWährend Pandemie: Weniger Insassen in rheinland-pfälzischen Gefängnissen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.