Möglichkeiten ausgelotet: Was tut sich bei Tempo 30 in Trier?

3
In der Avelsbacher Straße in Kürenz gilt seit Juli 2021 Tempo 30. Foto: Rathaus Zeitung Trier

TRIER. Welche Möglichkeiten gibt es in Trier, den Anteil von Straßen mit einem Tempolimit von 30 Stundenkilometern zu erhöhen?

Diese Anfrage hatte die Linksfraktion im Trierer Stadtrat in den Ausschuss des Baudezernats eingebracht. Das berichtet die Trierer Rathaus Zeitung in ihrer aktuellen Ausgabe.

Verkehrsdezernent Andreas Ludwig sieht wenig Chancen: Die Stadt habe die derzeitigen rechtlichen Möglichkeiten zur Anordnung von Tempo 30 weitgehend ausgeschöpft, heißt es in seiner schriftlichen Beantwortung.

Zumal die Stadt in den letzten Jahren durchaus aktiv war. Auf Hauptverkehrsstraßen kann Tempo 30 zum Beispiel im unmittelbaren Umfeld von Schulen Kitas, Krankenhäusern sowie Alten- und Pflegeheimen angeordnet werden. Von dieser Möglichkeit wurde in der Sickingenstraße, Biewerer Straße, St-Anna-Straße, Olewiger Straße, Gerty-Spies-Straße, Domänenstraße und Max-Planck-Straße, im Mäusheckerweg, Im Hopfengarten, in der Spitzmühle, Auf dem Petrisberg und am Konstantinplatz Gebrauch gemacht. Die Rheinstraße in Ruwer soll noch folgen

Eine weitere Handhabe bietet der Lärmschutz: Mit dieser Begründung gibt es inzwischen in der Saar- und Matthiasstraße, in der Paulinstraße, in der Zuckerberg- und Metzelstraße sowie in der Avelsbacher Straße eine Höchstgeschwindigkeit vom 30 km/h.

Für weitere Anregungen zeigte sich Ludwig offen und versprach, konkrete Anträge aus den Ortsbeiräten und aus der Bevölkerung zu weiteren Tempo-30-Abschnitten oder -Zonen auf ihre Machbarkeit zu prüfen.

(Quelle: Rathaus Zeitung Trier)

Vorheriger ArtikelBUND Rheinland-Pfalz warnt: Verwechslungsgefahr bei Wild- und Hauskatzen
Nächster Artikel++ Aktuell: Corona-Zahlen Stadt Trier und Landkreis – Inzidenzen an der 500er-Schwelle ++

3 KOMMENTARE

  1. Die Stadt weist gerne Tempo 30 Zonen und Straßen aus, aber mit der Kontrolle hapert es deshalb sind die meisten witzlos da sich viele Autofahrer nicht daran halten, was die Avelsbacher Straße betrifft rasen sogar die meisten Radfahrer dort schneller runter als erlaubt

  2. Lärmschutz Tempo 30 !

    mal ganz provokant.
    Wenn wir uns jetzt entscheiden mit Strom zu fahren dann erzeugen wir ja nicht mehr den Lärm, der von Verbrennern erzeugt wird.
    Dürfen wir dann wieder 50 Fahren 😎😉

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.