Busfahrer-Streik geht weiter: Kundgebung in Mainz

0
Linienbusse stehen auf dem Betriebshof. Foto: Thomas Frey/dpa/Archivbild

MAINZ. Nachdem die Fahrerinnen und Fahrer des privaten Busgewerbes am Donnerstag in Rheinland-Pfalz in den Streik getreten sind, stehen die Betriebe auch am Freitag überwiegend still. Am zweiten Tag sei die Beteiligung weiterhin hoch, sagte Verdi-Verhandlungsführer Marko Bärschneider. Tendenziell würden sogar mehr mitmachen als am Vortag: «Die Depots sind voll und die Busse leer.»

Am Donnerstag hatten sich von den rund 3000 Fahrerinnen und Fahrer im Land etwa 2200 an dem landesweiten Streik beteiligt, der noch bis zum Schichtende am Freitagabend andauern soll. Für Freitag hat Verdi zu einem Demonstrationszug mit anschließender Kundgebung vor dem Ministerium für Umwelt und Mobilität in Mainz aufgerufen. Laut der Gewerkschaft werden mehr als 1000 Busfahrerinnen und Busfahrer erwartet, um ihren Unmut in dem festgefahrenen Konflikt um einen neuen Manteltarifvertrag zu äußern. Die Streikenden wollen sich um 10.00 Uhr am Münsterplatz in der Landeshauptstadt versammeln und ab 10.30 Uhr zu einer Kundgebung am Ernst-Ludwig-Platz ziehen. (dpa)

Vorheriger Artikel++ Inzidenz jetzt unter 900: Neue Corona-Zahlen für das Saarland ++
Nächster Artikel++ Pause in der Stadt? – Eure Mittagstisch-Angebote in Trier am Freitag (29. April)++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.