Trier: Tolle Sonderführungen zum 200. Geburtstags von Fischers Maathes

0
Schon vor über 100 Jahren hatte Fischers Maathes – damals noch als Maahdes geschrieben – einen gewissen Promi-Status. Es wurden Postkarten mit ihm zugeschriebenen Anekdoten verbreitet. Diese Karte stammt aus dem Jahr 1902 und aus der Sammlung Laven und ist bei der Ausstellung im Stadtarchiv ab dem 10. April zu sehen. Foto: Presseamt Trier

TRIER. Es braucht schon einiges, um nach seinem Tod als Original die Zeit zu überdauern. Mathias Joseph Fischer, genannt Fischers Maathes, brachte es mit: ein leicht wiederzuerkennendes Äußeres, eine – zumindest in der Überlieferung – liebenswürdige Sturheit und ein schon zu Lebzeiten großer Bekanntheitsgrad. Grund genug, dem gelernten Buchbinder, Zigarrenhändler, Demokraten und Witzbold anlässlich seines 200. Geburtstags eine Sonderführung zu widmen. Am 9. und 10. April geht es mit Maathes, Marx und Nachtwächter durch Trier.

Nicht jeder nahm Maathes zu Lebzeiten ernst. Weder seine ehemaligen Mitschüler, die sich nach einer missglückten (und für den Buchbindersohn fast tödlichen) Schusswaffenübung wochenlang über ihn amüsierten, noch die Mitglieder des Demokratischen Vereins, die ihn als nicht zurechnungsfähiges und daher auch nicht für Abstimmungen geeignetes Genie bezeichneten. Umso mehr hat es Maathes nach seinem Suizid im Jahr 1879 zu Weltruhm gebracht – zumindest stadtintern. Zahlreiche Anekdoten, Witze und legendären Bonmots werden dem meist mit Schlafrock und Seidenquastmütze bekleideten Pfeifenraucher zugesprochen.

Einige davon hat Alf Keilen mit im Gepäck, der sich in Trier ebenfalls einen Namen gemacht hat: Als Nachwächter Jacobus Fischer d.J. führt er schon seit vielen Jahren durch die nächtlichen Gassen Triers. In dieser Sonderausgabe seiner Kostümführung zeigt Keilen einige Schauplätze von Maathes Leben, erzählt Amüsantes und Erstaunliches aus dessen Leben und gibt als Onkel des Trierer Originals natürlich auch einige Familieninterna über seinen Neffen und dessen Schulkollegen Karl Marx preis. Wie es der Zufall will, taucht letzterer auch noch höchstpersönlich auf – und hat Fischers Maathes dabei mit ihm Gepäck. Zu dritt bleibt bei den Anwesenden garantiert kein Auge trocken.

Die Führung findet nur zwei Mal in diesem Jahr statt: Am 10. April, Maathes 200. Geburtstag, sowie am Abend zuvor. Start ist jeweils um 20:00 Uhr an der Tourist-Information neben der Porta Nigra. Tickets müssen im Vorfeld erworben werden: In der Tourist-Information selbst, über www.ticket-regional.de sowie an allen Ticket Regional-Vorverkaufsstellen.

Extra:

„Besser duth gelaacht als wie freckt geärjert!“ Mit dem Nachtwächter, 
Fischers Maathes und Karl Marx durch die abendliche Stadt

Kostümführung


Termine: 9. und 10. April jeweils um 20.00 Uhr
Gästebegleiter: Alf Keilen als Jacobus Fischer d.J., Helmut Haag als Fischers Maathes, Henning Laufer als Karl Marx
Dauer: ca. 120 Minuten
Treffpunkt: Tourist-Information an der Porta Nigra
Preis: 15 EUR, ermäßigt 13 EUR, Kinder 10 EUR, Familie 40 EUR
Gruppengröße: max. 20 Teilnehmer
Tickets: https://www.ticket-regional.de/events_info.php?eventID=185074

Vorheriger ArtikelRegion: Derzeit keine Krise am Arbeitsmarkt
Nächster ArtikelLandtag diskutiert Verfassungsänderung zur Übernahme kommunaler Altschulden in Milliardenhöhe?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.