Flut-Katastrophenalarm rechtzeitig ausgelöst? Ministerin will aussagen!

9
Bundesfamilienministerin Anne Spiegel (Bündnis 90/Die Grünen). Foto: Christoph Soeder/dpa Pool/dpa/Archivbild

MAINZ. Bundesfamilienministerin Anne Spiegel will im Untersuchungsausschuss des rheinland-pfälzischen Landtages zur Flutkatastrophe an der Ahr im vergangenen Sommer aussagen.

“Für mich ist klar, dass ich, auch wenn ich jetzt ein anderes Amt bekleide, natürlich im Untersuchungsausschuss meinen Teil zur Aufklärung beitragen werde”, sagte die Grünen-Politikerin in einem Interview mit den VRM-Medien (Samstag). “Mit einem Wechsel in die Bundesregierung ändert sich nichts daran, dass ich im Untersuchungsausschuss vollumfänglich auf alle Fragen Antworten geben werde.”

Spiegel war zum Zeitpunkt der Hochwasser-Katastrophe im Juli 2021 Klimaschutzministerin in Rheinland-Pfalz – und damit auch oberste Dienstherrin des Landesamtes für Umwelt. Bei der kritischen Aufarbeitung der Flutkatastrophe im Untersuchungsausschuss spielt das Amt beim Thema Katastrophenwarnungen eine zentrale Rolle. Es geht vor allem um die Frage, warum nicht rechtzeitig Katastrophenalarm ausgelöst wurde und ob nicht Menschenleben hätten gerettet werden können.

In der Nacht vom 14. auf den 15. Juli 2021 war es im nördlichen Rheinland-Pfalz zu einer Flutkatastrophe gekommen. Dabei starben 135 Menschen, 134 davon im Ahrtal. Hunderte wurden verletzt und weite Teile des Tals verwüstet.

Vorheriger Artikel++ Einstellung der Vermisstensuche: 15-jährige Mädchen aus Trier wieder zuhause ++
Nächster Artikel2,6 Promille: Betrunkener verursacht Unfall in Gerolstein – ein Verletzter

9 KOMMENTARE

  1. Im Ahrtal gab es immer wieder schlimme Hochwasserkatastrophen, etwa alle hundert Jahre, kann man , wenn man will, googeln. Damals gab es keine Warnsysteme. Heute gibt es ein europäisches Warnsystem, das von Frau Spiegel nicht ernst genommen wurde. Die Zerstörung hätte nicht vermieden werden können, aber die vielen Toten hätte man vermeiden können, wenn man die Städte und Dörfer Tage zuvor, nach den Warnungen, evakuiert hätte. Warum hat diese Frau nicht zugehört? Jetzt wäscht sie ihre Hände in Unschuld, so wie der Landrat. Schämt Euch. Und das Ganze auch noch als Auswirkung des sog. Klimawandels verkaufen, absolut wahnsinnig. Ekelhaft.

  2. Ekelhaft ist auch eine gewisse Ausdrucksweise und immer wieder gleiche Textbausteine – aber hast ja als copy&paste-Oma einen Ruf zu verlieren (ich kann das auch ?).
    Inhaltlich möchte ich hier nicht eingehen, da alles bereits mal gesagt wurde und die Betroffenen schon so genug instrumentalisiert werden (ich war da im Ahrtal – drei Wochen. Und Omi, was hast Du gemacht, warme Worte verfasst, oder?)

  3. Omagretaist, die Tatsachen als Quatsch abtun, das können Sie. Die Menschen könnten noch leben, wenn frühzeitig gehandelt worden wäre. Immer schön die rosa Brille anziehen. Und während Sie angeblich als Helfer im Ahrtal tätig waren, was ich für eine absolut lächerliche Aussage halte, habe ich, wie jeden Wochentag, meine drei Enkelkinder versorgt, damit Tochter und Schwiegersohn problemlos arbeiten gehen können , und Penner von den erarbeiteten Steuern alimentiert werden können. Gehören Sie dazu?

    • Ob meine Aussage auf Dich lächerlich erscheint, ist mir schnuppe, da Deine Aussagen generell Kopfschütteln auslösen und lächerlich sind. Ich weiß das ich da war und das reicht mir völlig.
      Deine Enkel tun mir leid oder sind hoffentlich so klein, dass Sie Deine Weltanschauung und Negativität noch nicht mitbekommen. Und mach Die keine Sorgen im mich , auch wenn das schon fast nett wäre von Dir, Du hast und wirst für meinen Lebensunterhalt keinen Cent ausgegeben müssen. Im Gegenteil, es könnte sein dass sich dies eher umgekehrt.
      Und nun, Oma, Schaum vom Mund waschen in den Spiegel schauen und einen schönen bluthochdruckarmen Tag.

      • Omagretaist…, DerBeobachter hat recht, wir finden keinen gemeinsamen Nenner. SIE haben keinerlei Respekt, sonst würden SIE einen älteren Menschen nicht duzen. Meine Enkelkinder fühlen sich wohl bei mir. Ich werde Alles daran setzen , dass sie nicht zu verdorbenen, berufslosen Antifanten werden , die, wie in Kandel auf ältere Deutsche einprügelten. Ich werde Alles dafür tun , dass sie nicht kriminelle, berufslose deutsche Staatsbürger werden, die von Alimenten leben. Abschließend wünsche ich IHNEN einen schönen Abend.

        • Natürlich hat DerBeobachter recht, aber ich möchte DEINE oft unsinnigen geistigen Genüsse nicht unkommentiert lassen (DU erinnerst DICH noch – ich mach mir das zum Sport).
          Und mit dem Respekt, den muss man sich verdienen und da bist DU noch ganz weit weg.
          Vorschlag zur Güte, Du hörst mit DEINEN unsinnigen Kommentaren auf und ich mit meinen. Deal? 😉

  4. @Liebes Lokalo Team

    Wäre es nicht konstruktiver wenn ihr als Voraussetzung für den kostbaren Platz der Leserkommentare sachbezogene Argumente bevorzugt? Die beiden Herrschaften können sich doch gerne via Mail weiter fetzen.

    • Dieser Meinung kann ich mich nur anschließen, dann wäre hier nur ein Bruchteil an Kommentaren (da schließe ich mich und Sie mit ein) zu lesen.

  5. @Lokalo

    Ich kann mich “DerBeobachter” nur anschließen. Bitte nutzt eine Kommentarfunktion bei der sich Nutzer einen festen Account mit Verifizierung anlegen müssen. So macht es keinen Spaß mehr hier Nachrichten zu lesen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.