++ Corona-Lage Rheinland-Pfalz: Rekord bei Neuinfektionen – Hospitalisierungsrate über 3,3 ++

21
Foto: dpa

MAINZ. Die Gesundheitsämter in Rheinland-Pfalz haben am Dienstag 4542 neue Corona-Infektionen registriert, so viele wie nie zuvor.

Das Landesuntersuchungsamt ermittelte außerdem mit 438,3 (Stand 14.10 Uhr) die bisher höchste Sieben-Tage-Inzidenz. Am Montag betrug sie noch 405,1.

Aktuell ist bei 41 729 Menschen in Rheinland-Pfalz eine Corona-Infektion nachgewiesen. Das Landesuntersuchungsamt gab den Anteil der Virusvariante Omikron an den im Labor genetisch untersuchten Infektionen mit 87 Prozent an.

Die Hospitalisierungsinzidenz – die Krankenhausaufnahmen einer Woche je 100.000 Einwohner – nahm von 2,85 auf 3,34 zu. Die Zahl der gemeldeten Todesfälle von Covid-19-Patienten stieg um 7 auf 4750.

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz verzeichnete die Landeshauptstadt Mainz mit 738,8 neuen Ansteckungen auf 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen. Danach folgten der Kreis Bad Kreuznach (679,7) sowie die Städte Kaiserslautern (679,3) und Speyer (654,3). Am niedrigsten war die Inzidenz mit 188,6 im Kreis Südwestpfalz.

 

Vorheriger Artikel++ Aktuell: Trier und Landkreis – Immer mehr Meldungen über Infektionen in Kitas und Schulen ++
Nächster ArtikelPferde getötet und gequält: Bewährungsstrafe für Tierarzthelferin

21 KOMMENTARE

  1. Zahlen und Fakten interessieren die doch nicht.

    Lt. RKI gab es bis zum 14. Januar dieses Jahres 155.634 Omikron-Fälle (unabhängig davon, ob diese Personen Symptome hatten), wovon 67 (in Worten siebenundsechzig) verstorben sind. Man kann aus diesen Zahlen leicht die Sterblichkeit berechnen, wobei diese Sterblichkeit unterhalb dessen liegen dürfte, was man als Fallsterblichkeit bezeichnet, da bei letzterer normalerweise nur symptomatische Fälle verwendet werden, aber über der Infektionssterblichkeit, weil mit Sicherheit nicht alle Infizierten, die nicht krank werden, erfasst werden. Auf Grundlage der RKI-Zahlen ergibt sich eine Sterblichkeit von 0,043 Prozent. Noch beeindruckender wird dies, wenn man nur Fälle und Todesfälle der Personen bis maximal 80 Jahre betrachtet: Dann verbleiben 22 Todesfälle und eine Sterblichkeit von 0,014 Prozent.

    Diese Zahlen lassen für mich genau wie diese widersprüchlichen Massnahmen nur einen Rückschluss zu: hier geht es darum mit allen Mitteln und um jeden Preis maximal viele Menschen in die hochgefährliche Gen-Therapie zu treiben und von dieser langfristig abhängig zu machen.

    • Ich finde es wundervoll, wie Sie Mathematik und tote Menschen auf einen Nenner bringen. Einfach Klasse. Der Unterschied zwischen uns beiden ist, für Sie sind es nur 0,014%. Für mich sind es 22 Menschen deren Angehörige zukünftig auf sie verzichten müssen.

      • Ich finde es wundervoll zu sehen und zu lesen wie Paycommer schreiben. Egal was an klaren Fakten kommt, Hauptsache immer dagegen schreiben!
        Bei Rot muss man halten! Ne, falsch! Bei Grün darf man fahren……….

        • Ääähhh ja, wenn Sie mir jetzt noch erklären könnten was Sie unter dem Begriff „Paycommer“ verstehen… Ich bin nicht so ganz aufgeklärt was diese Wortschöpfungen der Schwurbler für eine Bedeutung haben.

          • Ich bin nicht ihr Erklärbär! Da sind halt die Bildungslücken erkennbar. Einen schönen Tag noch.

          • @ Ozniwarango:
            Ok, kann schon verstehen dass sie den “Erklärbären” vorschieben. Ist halt die übliche Reaktion, wenn man selber nicht so recht weiß, was der Begriff bedeutet, den man mal so eben in den Raum geworfen hat.

          • Ok, kann schon verstehen dass sie den “Aufgeklärten” hier vorschieben. Ist halt die übliche Reaktion, wenn man selber nicht mehr weiter weiß. Aber sie müssen weiter “buddeln”! Und, Hauptsache wieder irgendwas geschrieben, was man mal so eben in den Raum werfen kann.

        • Eben noch vergessen… Wer lesen (und verstehen) kann ist klar im Vorteil. Ich kann beim besten Willen nicht erkennen, wo in meiner Antwort etwas Oppositionelles stehen soll.

      • Und was machen Sie wegen den verbleibenden 999978 Todesfällen, die jährlich in Deutschland zu zählen sind? Das Leben verbieten? Irgendwie erscheinen Sie mir fernab der realen Welt mit all ihrer Schönheit und – so ist es nun mal – auch tragischen Risiken.

        • Für mich sind es aber immer noch verstorbene Menschen deren Tot vielleicht hätte verhindert werden können. Wenn es bei einer Handlung gewisse Risiken mit schwerwiegenden Folgen geben könnte, sollte man die Handlung vielleicht noch einmal überdenken.

          • Wenn Sie demnach – unter ständiger Angst – Ihr Leben ausrichten, dann dürften Sie nicht mehr vor die Haustür gehen und selbst Zuhause nicht ohne Aufsicht eine “Glühbirne” der Deckenlampe wechseln. Steigen Sie in ein Auto, einen Zug oder ein Flugzeug? Nehmen Sie noch am Leben teil oder sitzen Sie nur geschützt vor dem PC und essen Bio-Food? Hoffentlich vergessen Sie aber nicht sich ab und an zu bewegen – für Ihre allgemeine Gesundheit.

          • Risiken, die ich bewußt eingehe und die nur mich betreffen, wie die von Ihnen angeführten, liegen im Rahmen meiner persönlichen Entscheidungen. Risiken, die andere gefährden können versuche ich zu vermeiden. Und ja, ich gebe zu, mein Leben ist augenblicklich ein wenig eingeschränkt. Aber ich sehe das nicht unbedingt als Freiheitsberaubung an. Ich esse was mir schmeckt (Bio- Food ganz bestimmt nicht), bewege mich vollkommen frei in dieser angeblichen Diktatur (Vielen Dank, dass Sie sich Sorgen um meine Gesundheit machen) und vertrete weiterhin meine persönliche Meinung (was manchen leider etwas sauer aufstößt) obwohl das in dieser angeblichen Diktatur gar nicht möglich sein sollte. Trotz Booster fühle ich mich topp und welche Nebenwirkungen das Zeug hat kann zu dieser Zeit noch niemand wissen.

            Es gibt momentan viele Meinungen zur augenblicklichen Situation, viele verbale, manchmal leider auch tätliche, Auseinandersetzungen, aber mal ehrlich, wer weiß schon wie es weitergeht. In diesem Sinne, Ihnen noch einen schönen Abend.

      • Ich glaube eigentlich nicht, dass es für Sie, Deichbuddler, 22 Menschen sind, um die es Ihnen geht. So wichtig wie Sie sich hier dauernd machen denke ich eher Sie sind froh endlich mal etwas zu haben wo Sie sich auch mal wichtig machen können. Haben Sie einen Beruf?

        • Was Sie glauben ist für mich genauso interessant wie der berühmte Sack Reis in China. Trotzdem gebe ich ihnen eine Antwort denn anscheinend sind Sie nicht in der Lage, überhaupt ansatzweise zu verstehen, was ich ausdrücken will. Die 22 Menschen kenne ich nicht, das stimmt. Aber aus eigener Erfahrung kenne ich das Gefühl wenn jemand, der einem sehr nahe steht, plötzlich nicht mehr da ist. Diesen Menschen gilt mein Mitgefühl. Es sind nicht nur 0,014% für mich. Wenn sie Mitgefühl mit Wichtigtuerei gleichsetzen, ok, kann ich mit leben.

          Ach ja, mein Beruf. Seit 6 Jahren übe ich die Tätigkeit eines Eintänzers in einer Dönerbude aus (wie bescheuert muss man eigentlich sein, Fremde nach persönlichen Daten zu fragen).

  2. Mittlerweile weiß man, dass bei den Tests nach einer Infektion nur Stichproben erfolgen und die Zahlen hochgerechnet werden. In Trier erfährt man nicht, welche Variante der Erkrankung man hat. In manchen anderen Regionen klappt das besser. Es wurde in den Gesundheitsämtern bisher nichts getan, um eine vernünftige Digitalisierung einzusetzen. Die Hospitalisierungslage geht eigentlich bundesweit zurück. Die ganzen Statistiken sind leider nicht korrekt, aber auch das ist nichts Neues. Wir Alle müssen jetzt da durch und uns einfach mal an die Regeln halten, die immer in einer Gesellschaft benötigt werden. Das hat nichts mit Freiheit zu tun sondern mit Respekt.

    • Also wenn man eins in dieser Situation weiß, dann ist es, dass man nichts weiß! Jeden Tag bekommen wir zahlen um die Ohren gehauen, Inzidenzen, Hospitalisierung, Impfquote, Neuinfektionen und jede Menge Statistiken mit denen keiner (außer diejenigen die sie erstellt haben) was anfangen kann – (da nötige Indikatoren und Bezugsgrößen fehlen)! Dann Halbherzige Berichterstattung, zudem noch der ganze Fakeshit und die Verschwörungstheorien! Ganz ehrlich ich hab da kein Bock mehr drauf! Bisschen aufeinander acht geben, impfen (oder nicht), Abstand und Respekt und das restliche Zahlengeschwurbel kann mir gestohlen bleiben. Nehmt das Leben nicht so ernst, ihr kommt da eh nicht lebend raus! Bis dahin bleibt gesund im Herzen wie im Verstand!!

  3. So einen Quatsch wie dieser Deichbuddler schreibt könnte man fast meinen er sei ein Massnahmengegner, der sich als – ziemlich dümmlicher – Massnahmenbefürworter ausgibt, um die Coronamassnahmen zu dikreditieren.

    • @ Meine Meinung: Da muss ich ihnen Recht geben. Aber als “Pa-Co”, den Begriff kennt unser Überforist ja nicht, ist es stets von allgemeiner Erheiterung zu lesen was er so von sich gibt oder geben lassen muss…………….
      Ein schönes WE. 😉

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.