Massiver Widerstand gegen Polizei: 35-jähriger Trierer hochaggressiv in Gaststätte

0
Foto: David Kinderlied/dpa

ST. WENDEL. Bereits am Freitag, 7.1.2022, kam es gegen 22.00 Uhr in der
Luisenstraße in St. Wendel zu einer massiven Auseinandersetzung zwischen der Polizei und einem Besucher einer Gaststätte, wie die Polizeiinspektion Sankt Wendel mitteilt.

Im vorliegenden Fall hatte der Wirt dieser Gaststätte die Polizei alarmiert, da der genannte Gast, ein 35-jähriger Mann aus Trier, sich sehr aggressiv verhalten hatte und die Gaststätte verlassen sollte. Die Einsatzörtlichkeit wurde zunächst von einem Polizeikommando der Polizei St. Wendel aufgesucht. Dort wurde der Mann angetroffen und zur Klärung des Sachverhalts nach draußen gebeten.

Bei der Sachverhaltsaufnahme verhielt er sich dann auch gegenüber den beiden Polizeibeamten bereits aggressiv. Augenscheinlich befand er sich in einer Art psychischem Ausnahmezustand. Aus diesem Grund wurden weitere polizeiliche Unterstützungskräfte angefordert.

Nachdem ein weiteres Polizeikommando eingetroffen war, wurde der Gast dann noch aggressiver als zuvor und wollte mit erhobenen Händen in Drohhaltung auf einen Polizeibeamten losgehen. Diese konnte gerade noch verhindert werden.

Wegen dieses versuchten Angriffs sollten ihm im Rahmen der Eigensicherung Handfesseln angelegt werden. Hiergegen wehrte er sich massiv und musste letztendlich zu Boden verbracht werden. Da er im Anschluss zur Einleitung weiterer Maßnahmen zur Dienststelle verbracht werden sollte, sollte er zum Funkstreifenwagen verbracht werden. Hiergegen wehrte er sich ebenfalls massiv.

Er trat, schlug und spuckte nach den eingesetzten Polizeibeamten und traf diese mehrfach in Gesicht und an mehreren Stellen am Körper. Dies hatte zur Folge, dass der Mann durch mehrere Polizeibeamte am Boden fixiert werden musste. Wegen seines gezeigten, auffälligen Verhaltens musste der letztendlich fixiert und unter Polizeibegleitung in eine Fachabteilung eines Krankenhauses verbracht werden, wo er anschließend auch verbleiben musste.

Bei dem Einsatz wurden insgesamt vier Polizeibeamte verletzt, wobei zwei wegen der Verletzung nicht mehr dienstfähig waren. Auch der Angreifer wurde bei dem Einsatz verletzt.

Es wurden Strafverfahren wegen Widerstand und Körperverletzung gegen den 35-Jährigen eingeleitet. Diese Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Vorheriger ArtikelEr ließ 4.000 Menschen foltern: Lebenslange Haft für Anwar R.
Nächster ArtikelVHS Trier: Vortrag “Mehr als eine Propagandashow?” zur Winter-Olympiade in China

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.