Nach mutmaßlicher Brandstiftung: Erneut Feuer vor Behörde in Altenkirchen

0
Ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild

ALTENKIRCHEN. Nach der mutmaßlichen Brandstiftung am Gesundheitsamt in Altenkirchen im Westerwald vor mehreren Wochen (Lokalo berichtete) hat es in der Kleinstadt erneut vor einer Behörde gebrannt. In der Nacht auf Freitag habe es ein Feuer vor dem Rathaus gegeben, sagte ein Polizeisprecher.

Der Eingang sei verrußt, die Glasscheibe der Tür gebrochen. Hintergründe und Details waren laut dem Sprecher zunächst unklar und die Täter unbekannt. «Wir ermitteln in alle Richtungen», sagte er. Mögliche Zeugen sollten sich melden. Ein Zeitungszusteller habe den Brandschaden bemerkt und die Polizei informiert. Einzelheiten waren auch am Sonntag noch nicht bekannt.

Ende November 2021 hatten bis heute unbekannte Täter auf das Gesundheitsamt in der Kreisstadt Altenkirchen mit einem Brandanschlag den Eingang mit Glastür, Fassade und Überdachung zerstört. Nach damaligen Angaben der Ermittler war wohl eine brennbare Flüssigkeit ausgegossen und angezündet worden. Anfang Dezember teilte die Polizei hierzu mit, eine «Tatmotivation im Zusammenhang mit den aktuellen gesundheitspolitischen Entscheidungen und Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie» sei nicht auszuschließen. (dpa)

Vorheriger ArtikelGemein: Geldspende für Freiwillige Feuerwehr geklaut
Nächster ArtikelAuf dem Dach gelandet: 71-Jährige kollidiert mit geparktem PKW

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.