Spritztour mit Moped endet für zwei Jugendliche im Krankenhaus

0
Foto: dpa/Symbolbild

SAARBRÜCKEN-MALSTATT. Am frühen Abend des 2. Januar 2022 befuhren zwei Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren mit einem zuvor angemieteten Kleinkraftrad verbotswidrig die BAB 623 in Fahrtrichtung Friedrichsthal, wie die Polizeiinspektion Saarbrücken-Burbach mitteilt.

Kurz hinter der Anschlussstelle Ludwigsberg verlor der 16-jährige Fahrer, der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, die Kontrolle über das Kleinkraftrad und kam auf der Autobahn mit seinem Sozius zu Fall. Beide Jugendliche zogen sich hierbei Verletzungen zunächst unbekannten Ausmaßes zu. Aus Angst vor möglichen Konsequenzen flüchteten die beide direkt nach dem Sturz fußläufig über die Leitplanke in ein angrenzendes Waldstück.

Durch die eingesetzten Beamten der Polizeiinspektion Saarbrücken-Burbach wurden umgehend umfangreiche Suchmaßnahmen unter Beteiligung mehrerer anderer Dienststellen eingeleitet, da anzunehmen war, dass sich die beiden Rollerfahrer auf Grund ihrer Verletzungen sowie der Dunkelheit möglicherweise im Waldgebiet in hilfloser Lage befanden. Beide Jugendliche konnten in der Folge leicht verletzt angetroffen werden und wurden zur weiteren Behandlung in eine Saarbrücker Klinik eingeliefert.

Der Fahrer des Rollers stand ersten Ermittlungen zufolge unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Ihm wurde daher eine Blutprobe entnommen, und es wurden gegen ihn mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der Roller wurde stark beschädigt und musste von einem Abschleppdienst von der Autobahn entfernt werden.

Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 1000 Euro geschätzt. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Saarbrücken-Burbach unter der Telefonnummer 0681/97150 zu melden.

Vorheriger ArtikelCrash bei Freudenburg: PKW prallt frontal gegen Baum – Fahrer schwer verletzt!
Nächster ArtikelBischof Ackermann: Keine Sorgen wegen neuer Bundesregierung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.