++ Aktuell: Corona Stadt Trier und Landkreis – Zwei bestätigte Fälle der Omikron-Variante ++

1
Die beschauliche Atmosphäre in Trier hat viel mit der Partnerstadt in Italien gemein. Ein Ausflug lohnt sich. - Foto: pixabay

TRIER. Am heutigen Donnerstag wurden vom Gesundheitsamt Trier-Saarburg 38 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus gemeldet – 16 aus dem Landkreis Trier-Saarburg und 22 aus der Stadt Trier.

Dem Gesundheitsamt wurden gestern Abend zwei Corona-Infektionen mit der Omikron-Variante bestätigt – eine aus der Stadt Trier und eine aus dem Kreis Trier-Saarburg. Beide Infektionen wurden vergangene Woche als Omikron-Verdachtsfälle gemeldet und zu einer sogenannten Genomsequenzierung in ein Labor geschickt. Nach rund einer Woche steht nun das Ergebnis fest. Damit sind, wie zu erwarten war, die ersten Omikron-Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes nachgewiesen worden. Derzeit gibt es weitere 58 Verdachtsfälle, bei denen die vollständige Sequenzierung noch aussteht.

AKTUELLE HOSPITALISIERUNGS-INZIDENZ RHEINLAND-PFALZ (30.12.2021):

2,22

 

Die Inzidenz in der Stadt Trier und dem Landkreis Trier-Saarburg am 30.12.2021

 Stadt Trier  Landkreis Trier-Saarburg
7-Tage-Inzidenz 116,6 ↑ 83,0 ↑

 

Acht Patientinnen und Patienten aus dem Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes werden aktuell stationär behandelt. Die Zahl der aktuell Infizierten beläuft sich auf 525 – 16 weniger als gestern. Diese verteilen sich wie folgt: 314 in der Stadt Trier und 211 aus dem Landkreis.

Hinweise zu Impfmöglichkeiten

Stadt und Landkreis appellieren an alle Bürgerinnen und Bürger, sich bei zahlreichen Hausärzten impfen zu lassen sowie andere die Möglichkeit einer Erst-, Zweit- bzw. Auffrischungsimpfung zu nutzen. Wer sich im Impfzentrum Trier impfen lassen möchte, kann unter www.impftermin.rlp.de oder bei der Hotline des Landes unter 0800-5758100 einen Termin buchen. Weitere Informationen zu weiteren Impfangeboten unter www.trier.de/impfen sowie www.saarburg-kell.de

Das Gesundheitsamt rät nach wie vor, die geltenden Schutzregeln zu beachten, Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, regelmäßig zu lüften, Hände regelmäßig zu waschen und zu desinfizieren sowie Kontakte zu begrenzen. Diese Empfehlung gilt angesichts der aktuellen Entwicklung auch bei Veranstaltungen im Freien.

Das Gesundheitsamt rät nach wie vor, die geltenden Schutzregeln zu beachten, Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, regelmäßig zu lüften, Hände regelmäßig zu waschen und zu desinfizieren sowie Kontakte zu begrenzen. Dies Empfehlung gilt angesichts der aktuellen Entwicklung auch bei Veranstaltungen im Freien.

 

NEUE REGELUNGEN AB 04.12.2021*

Mehr 2G-Plus und Lockdown für Ungeimpfte

 

Vorheriger ArtikelExpertin: Mindestens 15.000 Traumatisierte nach Ahrtal-Katastrophe
Nächster ArtikelWetterbilanz 2021: Mildes Ende nach stürmischem Jahr und verheerender Flutkatastrophe

1 Kommentar

  1. Leute, es geht los.
    Bleibt Zuhause, schließt alle Fenster und lasst niemanden ins Haus. Haltet Abstand zu Euren Mitbewohnern und tragt ununterbrochen einen Mundschutz.
    Omikron wird euch sonst kriegen – ihr merkt es zwar kaum, aber dann müsst ihr in Quarantäne – egal ob geimpft, genesen oder nicht.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.